Kohlenstoff-Brennstoffzelle

Erweiterte Suche

Die Kohlenstoff-Brennstoffzelle (engl. Direct Carbon Fuel Cell (DCFC)) ist eine Brennstoffzelle, die nach dem Prinzip der direkten Umwandlung von Kohlenstoff und Sauerstoff in CO2 unter Freisetzung elektrischer Energie arbeitet. Die Anordnung erlaubt eine Umwandlung chemischer in elektrische Energie unter Umgehung verlustreicher Umwandlungsstufen, wie dies in konventionellen Kohlekraftwerken der Fall ist.

Der US-Amerikaner William W. Jacques erhielt bereits 1897 ein kanadisches Patent auf eine solche Brennstoffzelle.

Chemische Vorgänge

Schema
  • Anode: C + 2 O2− → CO2 + 4 e
  • Kathode: O2 + 4 e → 2 O2−

Elektrische Betrachtung

Die Potenzialdifferenz zwischen Anode und Kathode beträgt ca. 0,8 Volt (theoretisch 1,0 Volt). Der elektrische Wirkungsgrad liegt relativ hoch, bei rund 80 Prozent (vergl. Wasserstoff-Brennstoffzelle bis ca. 70 %). In der Praxis sind jedoch niedrigere Wirkungsgrade zu erwarten. Aufgrund des höheren Ladungszustandes des Kohlenstoffatoms im Gegensatz zum Wasserstoffmolekül dürfte die Stromdichte an der Anode etwa das Doppelte betragen.

Technische Umsetzung und Ausblick

Eine Kohlenstoffbrennstoffzelle basiert entweder auf einer Festoxidbrennstoffzelle (SOFC) oder einer Schmelzkarbonatbrennstoffzelle (MCFC).

Die praktische Umsetzung der Kohlenstoff-Brennstoffzelle gestaltet sich derzeit noch schwierig, weshalb auf diesem Gebiet noch einiges an Grundlagenforschung notwendig ist, um das Prinzip auch effektiv nutzen zu können. Ein Ausblick auf die tatsächliche technische Nutzung kann derzeit nicht gegeben werden. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass es aufgrund der fortschreitenden Materialentwicklung in einigen Jahrzehnten denkbar wäre, kombinierte Wasserstoff-Kohlenstoff-Brennstoffzellen verfügbar zu machen, mit denen es möglich wäre, die chemische Energie von Kohlenwasserstoffen (z. B. Benzin, Kerosin, Diesel) direkt in elektrische Energie zu wandeln.

Sonstiges

Beim Jugend forscht Wettbewerb 2009 erhielten die beiden Schüler Daniel Nenno und Simon Hümbert des Robert-Schuman-Gymnasium in Saarlouis den 1. Preis im Fachgebiet Chemie für ihre Untersuchungen an einer Kohlenstoff-Brennstoffzelle.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jugend forscht, Auszeichnungen 2009, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.
27.05.2021
Quantenphysik
Verblüffendes Quantenexperiment wirft Fragen auf
Quantensysteme gelten als äußerst fragil: Schon kleinste Wechselwirkungen mit der Umgebung können zur Folge haben, dass die empfindlichen Quanteneffekte verloren gehen.
27.05.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Symmetrie befördert Auslöschung
Physiker aus Innsbruck zeigen in einem aktuellen Experiment, dass auch die Interferenz von nur teilweise ununterscheidbaren Quantenteilchen zu einer Auslöschung führen kann.
26.05.2021
Exoplaneten
Wie Wasser auf Eisplaneten den felsigen Untergrund auslaugt
Laborexperimente erlauben Einblicke in die Prozesse unter den extremen Druck- und Temperatur-Bedingungen ferner Welten. Fragestellung: Was passiert unter der Oberfläche von Eisplaneten?
25.05.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Neues Quantenmaterial entdeckt
Auf eine überraschende Form von „Quantenkritikalität“ stieß ein Forschungsteam der TU Wien gemeinsam mit US-Forschungsinstituten. Das könnte zu einem Design-Konzept für neue Materialien führen.