Johannes Petrus Minckeleers

Erweiterte Suche

Minckeleersstatue mit der „ewig brennenden Flamme“, Maastricht

Johannes Petrus Minckeleers oder auch Minckelers (* 2. Dezember 1748 in Maastricht; † 4. Juli 1824 in Maastricht) war ein niederländischer Wissenschaftler und Erfinder. Er gilt als Entdecker des Stadt- bzw. Leuchtgases sowie als Erfinder der Gaslampe.

Leben

Minckellerts studierte an der Universität Löwen, an der er Professor für Naturkunde wurde. Dabei entdeckte er, dass beim Erhitzen von Steinkohle unter Ausschluss von Sauerstoff ein Gas freigesetzt wird, das leichter ist als Luft. Dieses beschreibt er erstmals in einer Publikation 1784. Das von ihm entdeckte Leuchtgas wurde anfänglich als Traggas in Gasballons eingesetzt. Das brennbare Gas fand vor allem jedoch Verwendung als Lichtquelle. 1785 wurde es von Minckeleers selbst zur Beleuchtung seines Hörsaals verwendet.[1] 1789 kehrte er nach Maastricht zurück und wurde Dozent an der Écoles Centrales. 1854 wurden in Maastricht die ersten Gasleitungen verlegt, um damit die Straßenbeleuchtung zu versorgen.[2]

Auf dem Markt zwischen der St. Matthias-Kirche und dem Rathaus ist Minckeleers als Statue mit der „ewig brennenden Flamme“ dargestellt.[3] Die Statue wurde von Bart van Hove entworfen und am 10. Juli 1904 eingeweiht. Nach einer Restaurierung im Jahre 2006 wurde die Statue in die Nähe der Boschstraße, zwanzig Meter südlich von ihrem ursprünglichen Platz, wieder aufgestellt. Auch in Heverlee steht eine Statue von Minckeleers in der Nähe eines Gebäudes für Angewandte Wissenschaften der Katholieke Universiteit Leuven.[4] Im Zentrum der Stadt Löwen ist eine Straße nach ihm benannt. Eine Studentenvereinigung der Fakultät für Chemieingenieurwesen der Technischen Universität Eindhoven heißt „T.S.V Jan Pieter Minckelers“, Spitzname „Japie“.

Einzelnachweise

  1. Gas in der 1911 Edition of the Encyclopaedia Britannica
  2. Willems-Fonds: Volks-almanak
  3. Maastricht: Symbolisch doven van de vlam van het standbeeld Minckeleers
  4. standbeelden: Minckelers en Arenberg

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?