Waschflasche

Erweiterte Suche

(Weitergeleitet von Gaswaschflasche)
Waschflasche
Waschflasche 1000 ml

Die Waschflasche (Impinger) oder auch Gaswaschflasche ist ein Laborgerät, welches in einen Gasfluss eingeschaltet wird, wobei das Gas mittels eines Tauchrohres gezwungen wird, durch eine Flüssigkeit zu perlen, bevor es den Behälter wieder verlässt. Es dient dazu, Gase zu reinigen ("waschen"). Die Flasche ist mit einem Lösungsmittel gefüllt, in das das gaszuführende Röhrchen eintaucht. Die direkt eingeleiteten durchperlenden Gase werden von Verunreinigungen teilweise oder ganz befreit, indem diese im Lösungsmittel zurückbleiben. Die gewaschenen Gase können danach durch ein zweites Rohr oben im Gefäß wieder abziehen.

Die eigentliche Einleitung des Gases in die Flüssigkeit kann im einfachsten Falle durch ein Glasrohr erfolgen, alternativ werden jedoch perforierte Düsenplatten oder Fritten aus den verschiedensten Materialien verwendet. Auf diese Weise sollen möglichst kleine Gasblasen erzeugt werden, so dass eine große Kontaktfläche zwischen Gas und Flüssigkeit entsteht. Als Material kommt im Labor hauptsächlich Glas zum Einsatz, doch gibt es auch Flaschen aus chemisch beständigen Kunststoffen und in seltenen Fällen sogar aus Metall.

Anwendungsgebiete

<adsense>
 google_ad_client    = 'ca-pub-4714443941585462';
 google_ad_width     = 300;
 google_ad_height    = 250;
 google_ad_slot = '2794827193';
</adsense>

Hauptzweck ist ein inniger Kontakt des Gases mit der Waschflüssigkeit, bei der es sich keinesfalls nur um Wasser handeln muss. Im Gegenteil: Durch Verwendung verschiedener Flüssigkeiten können vielfältige Aufgabenstellungen erfüllt werden.

Für den Gasstrom können folgende Anwendungen ausgeführt werden:

  • Mit Wasser können Feststoffe (z.B. Staub, Rauch) entfernt werden. Gleichzeitig findet eine Befeuchtung statt.
  • Durch den Einsatz von Laugen können Säurespuren entfernt werden.
  • Hochkonzentrierte Schwefelsäure wird auf Grund ihrer hygroskopischen Eigenschaften zur Entfernung von Wasserdampf verwendet.
  • Mittels beliebiger Lösemittel können gezielt bestimmte Komponenten aus dem Gas entfernt werden.
  • Analog der Befeuchtung kann es auch erwünscht sein, den Gasstrom mit Dampf der Waschflüssigkeit anzureichern.
  • Die aufsteigenden Blasen können auch als sichtbare Kontrolle für einen vorhandenen Gasstrom dienen.
  • Durch das abgetauchte Rohr kann ein Zurückströmen von Gas entgegen der gewollten Richtung verhindert werden, wobei sich jedoch in Flussrichtung kein ungewollter Druck aufbauen kann (wie ein Gärverschluss bei der Weinherstellung).
  • Nachweis von Kohlenstoffdioxid: Kalkwasser trübt sich, wenn Kohlenstoffdioxid hindurchgeleitet wird.

Für Flüssigkeit bestehen folgende Anwendungen:

  • Besteht die Flüssigkeit aus mehr als einem Stoff, kann gezielt eine (mehrere) Komponente entfernt - ausgestrippt - werden. In diesem Fall ist nicht die Reinigung des Gases, sondern der Flüssigkeit das Ziel.

Sonstige Anwendungen

Auf dem Prinzip der Waschflasche basieren diverse Geräte, die zum Konsum von Tabak verwendet werden, wie die Shisha oder eine Bong.

In Kraftwerken wird das Prinzip der Waschflasche bei Gaswäschern verwendet, um Schadstoffe im Rauchgas zu reduzieren.

Das Prinzip der Waschflasche findet Anwendung bei Messung von Luftbelastungen. Umgebungsluft wird durch eine mit destilliertem Wasser gefüllte Gaswaschflasche geleitet. Veränderungen (Leitstoffreaktion) des elektrischen Wasserwiderstandes können im Anschluss elektronisch ausgewertet werden.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Waschflasche – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

05.08.2021
Sonnensysteme - Exoplaneten
Superflares: für Exoplaneten weniger gefährlich als gedacht
Superflares, extreme Strahlungsausbrüche von Sternen, standen bisher im Verdacht, den Atmosphären und damit der Habitabilität von Exoplaneten nachhaltig zu schaden.
29.07.2021
Akustik - Optik - Wellenlehre
„Spin“ einer Nanoschallwelle erstmals in Echtzeit nachgewiesen
Einem deutsch-amerikanischen Forscherteam ist es gelungen, die rollende Bewegung einer Nanoschallwelle nachzuweisen. Diese hatter der Physiker und Nobelpreisträger Lord Rayleigh 1885 vorhergesagt.
27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.