Friedrich Cramer

Erweiterte Suche

Friedrich Cramer (* 20. September 1923 in Breslau; † 24. Juni 2003, von Kollegen häufig Fritz Cramer genannt) war ein deutscher Chemiker und Genforscher.

Studium und Beruf

Friedrich Cramer studierte zuerst in Breslau und dann von 1944 bis 1949 Chemie an der Universität Heidelberg. Nach dem Diplom promovierte er 1949 bei Prof. Karl Freudenberg zum Dr. rer. nat. Auch in seiner Habilitationsschrift beschäftigt er sich mit Cyclodextrinen. Im Jahr 1953 hatte Cramer an der Universität Cambridge bei James Watson und Francis Crick, den Entdeckern der Doppelhelixstruktur der DNA gearbeitet. Über seine Tätigkeit in England berichtete Cramer 1954 an der Universität Heidelberg in einem ersten deutschen Vortrag über die Chemie der Vererbung (Biologie).

Von 1954 bis 1959 war Friedrich Cramer in Heidelberg in dem noch jungen Gebiet der Genforschung tätig. Danach folgte er einem Ruf an die TU Darmstadt. Von 1962 bis 1991 forschte Cramer als Direktor am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen.

Ehrungen

  • 1990: Karl-Vossler-Preis (Literaturpreis Freistaat Bayern)
  • Nicolaus Copernicus Medaille der Polnischen Akademie der Wissenschaften

Werke

  • Papierchromatographie. Verlag Chemie, Weinheim 1953.
  • Einschlußverbindungen. Springer, Berlin 1954.
  • Chaos und Ordnung. Die komplexe Struktur des Lebendigen. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1988.
  • mit Wolfgang Kaempfer: Die Natur der Schönheit. Insel Verlag, Frankfurt a.M. 1992.
  • Der Zeitbaum. Grundlegung einer allgemeinen Zeittheorie. Insel, Frankfurt 1993.
  • Symphonie des Lebendigen. Versuch einer allgemeinen Resonanztheorie. Insel, Frankfurt 1996.
  • Wie Hiob leben. Erinnerungen. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1999.

Aufsätze (Auswahl)

  • Gibt es eine postmoderne Naturwissenschaft? In: Peter Koslowski/Richard Schenk (Hrsg.): Ambivalenz - Ambiguität - Postmodernität. Begrenzt Eindeutiges Denken. Frommann-Holzboog, Stuttgart 2004.

Literatur

  • Fritz Eckstein: Friedrich Cramer (1923-2003). Nucleinsäurechemiker und Philosoph. In: Angewandte Chemie. Band 115, Nr. 33, 2003, S. 3980-3980
  • Fritz Eckstein: Friedrich Cramer : 2.9.1923-24.6.2003 : Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin, Göttingen, in: Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft 2004 s. 109-110, Selbstverlag der MPG, München 2004, ISBN 3-927579-18-1.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

05.08.2021
Sonnensysteme - Exoplaneten
Superflares: für Exoplaneten weniger gefährlich als gedacht
Superflares, extreme Strahlungsausbrüche von Sternen, standen bisher im Verdacht, den Atmosphären und damit der Habitabilität von Exoplaneten nachhaltig zu schaden.
29.07.2021
Akustik - Optik - Wellenlehre
„Spin“ einer Nanoschallwelle erstmals in Echtzeit nachgewiesen
Einem deutsch-amerikanischen Forscherteam ist es gelungen, die rollende Bewegung einer Nanoschallwelle nachzuweisen. Diese hatter der Physiker und Nobelpreisträger Lord Rayleigh 1885 vorhergesagt.
27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.