Frederick Sydney Dainton

Erweiterte Suche

Frederick Sydney Dainton.

Frederick Sydney Dainton, Baron Dainton of Hallam Moors in the County of South Yorkshire FRS (* 11. November 1914 in Sheffield, South Yorkshire, England; † 5. Dezember 1997) war ein britischer Chemiker auf dem Gebiet der physikalischen Chemie sowie Hochschullehrer und Universitätspräsident.

Leben

Hochschullehrer und Forscher

Nach dem Schulbesuch studierte er an der University of Oxford sowie der University of Cambridge und wurde 1946 zunächst H. O. Jones-Lecturer für physikalische Chemie an der University of Cambridge.

1950 nahm er den Ruf auf eine Professur für Chemie an der University of Leeds an, wechselte später als Professor an den Lehrstuhl für Chemie an der University of Oxford und war dort bis 1973 tätig. Dazwischen war er zeitweise auch Vizekanzler der University of Nottingham.

Während seiner Lehr- und Forschungstätigkeit beschäftigte er sich auf dem Gebiet der physikalischen Chemie insbesondere mit chemischer Kinetik, Photochemie und Strahlungschemie. Für seine Verdienste erhielt er 1950 die Tilden-Medaille der Chemical Society und war später von 1965 bis 1967 Präsident der Faraday Society. Dainton wurde schließlich 1969 wegen seiner herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet des Reaktionsmechanismus mit der Davy-Medaille der Royal Society die höchste britische Auszeichnung für Wissenschaftler auf dem Gebiet der Chemie verliehen.[1]

Nachdem er 1971 zum Ritter (Knight) geschlagen wurde und fortan das Adelsprädikat „Sir“ führte, erhielt 1973 auch die Faraday-Medaille der Chemical Society.

Hochschulpräsident und Mitglied des Oberhauses

Im Anschluss war er zwischen 1973 bis 1978 Vorsitzender des University Grants Committee, einem Beratungsgremium der britischen Regierung zu Fragen der Hochschulförderung, und danach von 1978 bis 1985 Vorsitzender des Direktoriums der British Library, der Nationalbibliothek Großbritanniens. Zugleich war er als Nachfolger von Rab Butler von 1978 bis zu seinem Tode Kanzler der University of Sheffield. Während dieser Zeit war er außerdem 1980 Vorsitzender der British Association for the Advancement of Science.

1986 wurde er als Lifepeer in den Adelsstand erhoben und war als Baron Dainton, of Hallam Moors, in the County of South Yorkshire damit bis zu seinem Tode Mitglied des Oberhauses (House of Lords).

Quelle

  • Chambers Biographical Dictionary, Edinburgh 2002, ISBN 0-550-10051-2, S. 390

Einzelnachweise

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

15.11.2022
Sterne | Kernphysik
Kosmische Schokopralinen: Innerer Aufbau von Neutronensternen enthüllt
Mit Hilfe einer riesigen Anzahl von numerischen Modellrechnungen ist es Physikern gelungen, allgemeine Erkenntnisse über die extrem dichte innere Struktur von Neutronensternen zu erlangen.
15.11.2022
Thermodynamik
Neue Aspekte der Oberflächenbenetzung
Wenn eine Oberfläche nass wird, spielt dabei auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit eine Rolle.
14.11.2022
Raumfahrt | Atomphysik | Astrobiologie
Achtung Astronauten! Künstlicher Winterschlaf schützt vor kosmischer Strahlung
Noch ist es ein Blick in die Zukunft: Raumfahrer könnten in einen künstlichen Winterschlaf versetzt werden und in diesem Zustand besser vor kosmischer Strahlung geschützt sein.
11.11.2022
Teilchenphysik | Astrophysik
Mit Neutronen-Spin-Uhren auf der Spur von Dunkler Materie
Mit Hilfe eines Präzisionsexperiments konnte ein internationales Forschungsteam den Spielraum für die Existenz von dunkler Materie deutlich einschränken.
08.11.2022
Sterne | Supernovae | Kernphysik
Wenn ein Stern die Hüllen fallen lässt
Ein Stern im Bild Taube, etwa 900 Lichtjahre von der Erde entfernt: Gamma Columbae hütete eine dunkle Vergangenheit – die jetzt enthüllt wurde.
07.11.2022
Festkörperphysik
Nano-Bauteile clever voneinander gelöst
Physiker finden eine Lösung für das steuerbare Trennen von verklebten Nano-Bauteilen.
04.11.2022
Galaxien | Teilchenphysik
Erstes Neutrino-Bild einer aktiven Galaxie
Seit mehr als zehn Jahren detektiert das IceCube Observatorium in der Antarktis Leuchtspuren extragalaktischer Neutrinos.