Estradiol-17beta-Dehydrogenase

Erweiterte Suche

Estradiol-17β-Dehydrogenase

Estradiol-17β-Dehydrogenase

Modell der 17β-HSD Typ 1 mit Androstendion und NADP[1]
Vorhandene Strukturdaten: 1QYX
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 328 Aminosäuren
Kofaktor NADPH
Bezeichner
Gen-Name HSD17B1
Externe IDs OMIM: 109684 UniProtP14061
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 1.1.1.62  Oxidoreduktase
Reaktionsart Hydrierung
Substrat Estron + NADPH/H+
Produkte Estradiol + NADP+
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Tiere (Vertebraten), Protein unbekannter Funktion in Pilzen und Bakterien

Die Estradiol-17beta-Dehydrogenase (17β-HSD-1) ist das Enzym, das den letzten Schritt in der Biosynthese von Estradiol katalysiert, die Hydrierung von Estron. Die Reaktion findet in Wirbeltieren im Zytosol statt; homologe Proteine ohne bekannte Funktion finden sich aber auch in Bakterien und Pilzen.

Das Dimer, wie in der Abbildung gezeigt, ist die aktive Enzymform. Monomere können die Reaktion nicht katalysieren.

Die 17β-HSD Typ 1 wird in den follikulären Granulosa-Zellen der Gonaden, in der Brustdrüse und in der Plazenta exprimiert. Ihr Fehlen in der Nebenniere fördert die Androgen-Bildung dort. Nach dem Eisprung bildet sich das Follikel zum Gelbkörper um, der weiterhin Estradiol bildet. Für diese Estradiol-Bildung ist nicht mehr die zytosolische 17β-HSD Typ 1, sondern die mikrosomale 17β-HSD Typ 7 verantwortlich.[2]

Die Verfügbarkeit von Estradiol in Brusttumoren, das durch Umwandlung von Estron durch die 17β-HSD Typ 1 entsteht, ist ein wichtiger Tumorwachstumsfaktor. Daher werden Inhibitoren des Enzyms als Tumorhemmstoffe untersucht.[3]

Grundsätzlich könnten alle Hydroxysteroid-Dehydrogenasen auch die Rückreaktion katalysieren, aber für die Oxidation von Estradiol sind andere Subtypen von 17β-HSD verantwortlich.

Katalysierte Reaktion

Estron + NADPH/H+Estradiol + NADP+

Estron wird zu Estradiol reduziert.

Einzelnachweise

  1. Shi R, Lin SX: Cofactor hydrogen bonding onto the protein main chain is conserved in the short chain dehydrogenase/reductase family and contributes to nicotinamide orientation. In: J Biol Chem. 279, Nr. 16, S. 16778-85. doi:10.1074/jbc.M313156200. PMID 14966133.
  2. Payne AG, Hales DB: Overview of Steroidogenic Enzymes in the Pathway from Cholesterol to Active Steroid Hormones. In: Endocrine Reviews. 25, Nr. 6, 2004, S. 947-70. doi:doi:10.1210/er.2003-0030. PMID 15583024.
  3. Purohit A, Tutill HJ, Day JM, Chander SK, Lawrence HR, Allan GM, Fischer DS, Vicker N, Newman SP, Potter BV, Reed MJ: The regulation and inhibition of 17beta-hydroxysteroid dehydrogenase in breast cancer. In: Mol Cell Endocrinol. 248, Nr. 1-2, S. 199-203. doi:doi:10.1016/j.mce.2005.12.003. PMID 16414180.

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?