Christoph Schürer

Christoph Schürer (* um 1500; † um 1560) war ein deutscher Naturwissenschaftler und Glasmacher.

Leben

Christoph Schürer war ein Sohn von Asmus Schürer, der zwischen 1517 und 1524 eines der Freigüter in Burkhardtsgrün in der Herrschaft Schwarzenberg aufließ. Christoph kaufte 1524 im benachbarten Albernau ein Gut, um eine Glashütte anzulegen. Da es aber zu Auseinandersetzungen mit der Witwe des Alteigentümers von Tettau gekommen war, verließ er den Ort, ging 1536 über die Grenze in das benachbarte Böhmen und kaufte die Eulenhütte bei Neudek. Hier verbesserte oder entwickelte er sogar selbst das Verfahren der Herstellung von blauer Farbe aus Kobalt. Das nach seinem Verfahren produzierte „Kobaltglas“ wurde von nun an dauerhaft bis zum Beginn des Dreißigjährigen Krieges in der Eulenhütte produziert. Dadurch erlebte diese Glashütte einen bedeutenden Aufschwung. Sie musste jedoch 1651 dem Hammerwerk Neuhammer weichen.

Von der Eulenhütte aus wurden durch Christoph Schürer und seine Nachkommen mehrere andere Glashütten gegründet, so in Schwanenbrückl im Böhmerwald, in Reiditz im Isergebirge und in Broumy bei Krivoklát.

Christoph Schürer ist nicht zu verwechseln mit:

  • Christoph Schürer, der ab 1559 die Glashütte in Crottendorf übernahm, die aber gemäß Erlass der Holzordnung des Kurfürsten August von Sachsen zugunsten der neuen Glashütte in Oberjugel eingestellt werden musste. Schürer besaß das Gebäude der Crottendorfer Glashütte noch bis zu seinem Tod 1585. Er war gleichzeitig auch Erbrichter.
  • Christoph Schürer (jun.), der 1585 die Crottendorfer Glashütte seines Vaters übernahm.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.03.2021
Sonnensysteme - Teilchenphysik
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.
01.03.2021
Akustik - Optik - Quantenoptik
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
01.03.2021
Quantenoptik
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.