Bister (Malerei)

Erweiterte Suche
Aquarell in Bister von Walter François 1785

Bister (frz. bistre „nussbraun“, „schokoladenbraun“) ist eine Form der Tinte verschiedener Herstellungsart. Es hat eine deutlich gelb- bis tiefbraune Farbe und gute Lasurfähigkeit.

Beschaffenheit

Der klassische Bister wird erzeugt, indem man Ruß von verbranntem Holz – sogenannten Glanzruß – zu Pulver eindampft und später wieder verdünnt. Seine Farbe, die von gelb-, rötlich- bis schwarzbraun reicht, erhält Bister jedoch aufgrund der verwendeten Holzsorte. Am meisten wird Buchenholz, besonders die Rotbuche, verwendet. Für eine dunklere Färbung verwendet man die Eiche.

Später wurde Bister oft durch Sepia abgelöst. Auch Umbra wurde unter dem Namen Manganbister verwendet. Auch eine Lösung von Vandyckbraun – natürlicher Holzkohle – in Soda ergab einen Bister, den braunen Karmin. Die moderne Herstellung erfolgt durch Fällung von Mangan(II)-chlorid mit Chlorkalk und Kalkhydrat.

Verwendung

Verwendet wird die Wasserfarbe Bister unter anderem, um Feder-, Pinsel- oder Kohlezeichnungen einen warmen, bräunlichen Hintergrund zu verleihen. Aber auch um Bilder zu lavieren (verwaschen) oder als Malfarbe selber kommt Bister zum Einsatz. Diese Techniken der Zeichnung wurden besonders im 15. bis 18. Jahrhundert von Künstlern wie Leonardo da Vinci, Rembrandt, Claude Lorrain, Tintoretto oder Tizian angewendet.

Heute wird Bister noch bei Restaurierungen verwendet.

Literatur

  • Kurt Wehlte: Werkstoffe und Techniken der Malerei. Otto Maier, Ravensburg 1967. ISBN 3-473-48359-1 (früher: ISBN 3-473-61157-3)
  • Max Doerner : Malmaterial und seine Verwendung im Bilde 1. Auflage, Verlag für praktische Kunstwissenschaft, München-Berlin-Leipzig 1921, 19. Auflage, Urania Kunst und Gestaltung, Berlin, 2001 ISBN 3-332-01465-X

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.