Bell-Evans-Polanyi-Prinzip

Erweiterte Suche

Energetische Betrachtung des Reaktionsverlaufs

Das Bell-Evans-Polanyi-Prinzip ist ein Modell, das eine energetische Beziehung zwischen der Aktivierungsenthalpie und der Reaktionsenthalpie einer chemischen Reaktion aufstellt. Es besagt, dass innerhalb einer Reihe ähnlicher Reaktionen, eine lineare Beziehung zwischen den obigen Reaktionskonstanten gegeben ist.[1] Die Aktivierungsenthalpie ist also umso geringer je geringer die Reaktionsenthalpie ist. Die Grundlagen wurden in den 1930er Jahren in Publikationen von R. P. Bell[2] sowie M. G. Evans und M. Polanyi[3] beschrieben.

Das Bell-Evans-Polanyi-Prinzip erlaubt sowohl thermodynamische als auch kinetische Aussagen über eine Serie chemischer Reaktionen zu formulieren:

  1. Exothermere Reaktionen besitzen einen energetisch günstigeren (früheren, eduktähnlicheren) Übergangszustand.
  2. Ein energetisch günstigeres Produkt bewirkt eine niedrigere Reaktionsbarriere und somit eine schneller ablaufende Reaktion (vergleiche auch Arrhenius-Gleichung).

Die allgemeine Ableitung aus dem Bell-Evans-Polanyi-Prinzip ist das Hammond-Postulat.

Ein gutes Beispiel für das Bell-Evans-Polanyi-Prinzips ist die Pyrolyse von Azoverbindungen. Hierbei wird aus der eingesetzten Azoverbindung molekularer Stickstoff freigesetzt, wobei die Radikale der entsprechenden organischen Reste gebildet werden. Die Reaktionsenthalpie ΔHR ist hierbei abhängig vom Energieinhalt der Edukte und der Stabilisierung der entstehenden Radikale. Die Aktivierungsenthalpien ΔHA verhalten sich relativ jedoch wie die Reaktionsenthalpien (siehe Abbildung).

Quellen

  1.  Eintrag: Bell–Evans–Polanyi principle. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.B00628 (Version: 2.3.1).
  2. R. P. Bell: The Theory of Reactions Involving Proton Transfers, in: Proc. Roy. Soc. London 1936, 154A; doi:10.1098/rspa.1936.0060.
  3. M. G. Evans, M. Polanyi: Inertia and driving force of chemical reactions, in: Trans. Faraday Soc. 1938, 34, 11–24; doi:10.1039/TF9383400011.

Literatur

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.