Arthur Harden


Arthur Harden

Arthur Harden, 1929

Sir Arthur Harden (* 12. Oktober 1865 in Manchester; † 17. Juni 1940 in London) war ein britischer Chemiker.

Harden erhielt 1929 zusammen mit Hans Karl August Simon von Euler-Chelpin den Nobelpreis für Chemie „für ihre Forschung über die Zuckervergärung und den Anteil der Enzyme an diesem Vorgang“.

Arthur Harden war ab 1897 am Jenner Institute of Preventive Medicine, später Lister Institute, tätig, zunächst als Leiter der chemischen Abteilung, ab 1905 als Leiter der chemischen und biochemischen Abteilung. 1912 erhielt er eine Professur in London.

Harden war ab 1932 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.[1]

Schriften

  • A New View of the Genesis of Dalton's Atomic Theory (1896)
  • Alcoholic Fermentation (1932)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina: Liste der Mitglieder.