Albert Frank (Chemiker)


Albert Frank (Chemiker)

Albert Frank (* 25. August 1872 in Staßfurt; † 18. März 1965 in New York City) war ein deutscher Chemiker, Ingenieur und Unternehmer.

Leben und Werk

Albert Frank ist der Sohn des Chemikers Adolph Frank und trat in die Fußstapfen seines Vaters. Er studierte Chemie in München und Berlin und promovierte 1900 an der TH Charlottenburg zum Dr. phil., zwischenzeitlich war er immer wieder als Chemiker in verschiedenen deutschen und schweizerischen Firmen tätig.

In der Zeit von 1899 bis 1908 leitete er zusammen mit Hermann Freudenberg die Cyanidgesellschaft mbH, Berlin. Beide schlugen 1901 für das neu entdeckte Calciumcyanamid unter dem Namen Kalkstickstoff als Düngemittel vor.

Er war von der Gründung der Bayerischen Stickstoffwerke AG (BStW) Trostberg im Jahre 1908 in deren Verwaltung tätig, nach dem Tod seines Vaters übernahm er zusammen mit Nikodem Caro die Leitung des Unternehmens als Vorstandsmitglied. Diese hatte er bis zum Jahre 1938 inne, in diesem Jahr musste er auf Grund der Rassegesetze in Deutschland in die USA emigrieren.

Literatur

  • Walther Killy und Rudolf Vierhaus (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie. Band 3. K.G. Saur Verlag GmbH & Co. KG, München 1996, ISBN 3-598-23163-6, Seite 397.

Weblinks