Wiktor Kemula

Erweiterte Suche

Prof. Kemula im Kreise seiner Mitarbeiter, 1963

Wiktor Kemula (* 6. November 1902 in Ismajil; † 17. Oktober 1985 in Warschau) war ein polnischer Chemiker und Begründer der polnischen Schule der Polarographie.

Geboren wurde er in einer polnischen Familie in der Stadt Ismajil in der Donau-Delta unweit des Schwarzen Meeres. In früher Jugend verlor er beide Eltern. Trotzdem bestand er das Abitur mit Auszeichnung und dank des Stipendiums begann er 1921 das Chemie-Studium an der Lemberger Jan-Kazimierz-Universität. Mit 25 Jahren wurde er Doktor der Chemiewissenschaften.

1929–1930 verbrachte er in Prag bei Professor Jaroslav Heyrovsky an der Karls-Universität, dann in Leipzig bei den Professoren Peter Debye und Fritz Weigert (1876–1947).

Im Jahr 1936 wurde er zum Lehrstuhl für Physikalische Chemie an der Lemberger Universität berufen. Im gleichen Jahr wurde er zum Mitglied der Lemberger Wissenschaftsgesellschaft gewählt.

Während der Nazi-Besetzung Lembergs war er in einer Lebensmittelfabrik angestellt.

Am 1. Juli 1945 wurde er zum Professor an der Warschauer Universität berufen. 1955 wurde er zum Vorsitzenden der Polnischen Chemischen Gesellschaft gewählt. Ab 1952 wurde er Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN). 1968 trat er in den Ruhestand über. 1981–1985 war er Vorsitzender der Warschauer Wissenschaftsgesellschaft. Am 1. Dezember 1982 wurde er mit der Ehrendoktorwürde der Warschauer Universität ausgezeichnet.

Wiktor Kemula war Erfinder der Elektrode mit dem hängenden Quecksilbertropfen (hanging mercury drop electrode – HMDE). Er hat damit zur Entwicklung der Elektroanalytischen Chemie, insbesondere Polarographie, beigetragen.

Kemula war Musikliebhaber und betrieb aktiv Kammermusik. Er starb während eines Konzerts in der Warschauer Kreuzkirche.

Werke

  • Stanisław Tołłoczko, Wiktor Kemula: Chemia nieorganiczna z zasadami chemii ogólnej, Państwowe Wydawnictwo Naukowe, Warszawa, 1954, 1964, 1966, 1970

Quellen

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.01.2022
Satelliten | Raumfahrt | Astrophysik
James Webb Weltraumteleskop am Ziel
Die Wissenschaft kann möglicherweise bald erforschen, wie das Universum seinen Anfang nahm, denn das neue Weltraumteleskop James Webb hat seine Endposition erreicht.
17.01.2022
Quantenphysik | Teilchenphysik
Ladungsradien als Prüfstein neuester Kernmodelle
Ein internationales Forschungsprojekt hat die modernen Möglichkeiten der Erzeugung radioaktiver Isotope genutzt, um erstmals die Ladungsradien entlang einer Reihe kurzlebiger Nickelisotope zu bestimmen.
13.01.2022
Sonnensysteme | Planeten | Elektrodynamik
Sauerstoff-Ionen in Jupiters innersten Strahlungsgürteln
In den inneren Strahlungsgürteln des Jupiters finden Forscher hochenergetische Sauerstoff- und Schwefel-Ionen – und eine bisher unbekannte Ionenquelle.
12.01.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Die Suche nach einem kosmischen Gravitationswellenhintergrund
Ein internationales Team von Astronomen gibt die Ergebnisse einer umfassenden Suche nach einem niederfrequenten Gravitationswellenhintergrund bekannt.
11.01.2022
Exoplaneten
Ein rugbyballförmiger Exoplanet
Mithilfe des Weltraumteleskops CHEOPS konnte ein internationales Team von Forschenden zum ersten Mal die Verformung eines Exoplaneten nachweisen.
07.01.2022
Optik | Quantenoptik | Wellenlehre
Aufbruch in neue Frequenzbereiche
Ein internationales Team von Physikern hat eine Messmethode zur Beobachtung licht-induzierter Vorgänge in Festkörpern erweitert.
06.01.2022
Elektrodynamik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernfusion durch künstliche Blitze
Gepulste elektrische Felder, die zum Beispiel durch Blitzeinschläge verursacht werden, machen sich als Spannungsspitzen bemerkbar und stellen eine zerstörerische Gefahr für elektronische Bauteile dar.
05.01.2022
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Materie/Antimaterie-Symmetrie und Antimaterie-Uhr auf einmal getestet
Die BASE-Kollaboration am CERN berichtet über den weltweit genauesten Vergleich zwischen Protonen und Antiprotonen: Die Verhältnisse von Ladung zu Masse von Antiprotonen und Protonen sind auf elf Stellen identisch.
04.01.2022
Milchstraße
Orions Feuerstelle: Ein neues Bild des Flammennebels
Auf diesem neuen Bild der Europäischen Südsternwarte (ESO) bietet der Orion ein spektakuläres Feuerwerk zur Einstimmung auf die Festtage und das neue Jahr.
03.01.2022
Sterne | Elektrodynamik | Plasmaphysik
Die Sonne ins Labor holen
Warum die Sonnenkorona Temperaturen von mehreren Millionen Grad Celsius erreicht, ist eines der großen Rätsel der Sonnenphysik.