Si-Isotopenfraktionierung

Die Si-Isotopenfraktionierung ist die massenabhängige Isotopenfraktionierung im Promille-Bereich der relativen Verhältnisse der stabilen Isotope des Siliciums. Bei den stabilen Isotopen des Siliciums handelt es sich um die sogenannten „nicht-traditionellen“ stabilen Isotope (z. B. Mg, Ca, Si, Cr, Fe, Cu, Zn, Ni, Mo, Tl), deren Erschließung erst seit der Entwicklung der Multikollektor-ICP-MS vor zehn Jahren möglich wurde.

Si-Isotopenverhältnisse wurden bis vor zehn Jahren sehr selten mit Gasmassenspektrometrie messen. Heute gewinnt aber die ICP-MS die Oberhand. Dabei werden die Isotopenverhältnisse 29Si/28Si und 30Si/28Si gemessen. Neuerdings kommt die Technik der Laserablation hinzu. Wird ein Femtosekundenlaser an ein Multikollektor-ICP-Massenspektrometer gekoppelt, können stabile Si-Isotope ortsaufgelöst an Festkörpern mit 30 Micrometer Auflösung gemessen werden.

Anwendung fand die Technik der stabilen Si-Isotope in der Forschung des Feldes Geochemie. z. B. fanden Ziegler et al. (2005) eine signifikante Verschiebung der stabilen Isotope bei der Gesteinverwitterung. Auch die Biosphäre fraktioniert: Bananen bevorzugen das leichte Isotop 28Si bei ihrem Wachstum (Opfergelt et al. 2006).

Besonders interessante Daten lieferte das Studium der Si-Isotope in Sedimenten der Frühzeit der Erde, dem Präkambrium. Archaische Gebänderte Eisenformationen (Banded Iron Formation „BIF“), dies sind Lagerstätten der bedeutendsten Eisenrohstoffe, enthalten ca. 2–3 Promille leichteres Si als die vermutliche Quelle des ozeanischen Siliciums, hydrothermale Lösungen (André et al. 2006). Es wird vermutet, dass dies in dem heißen Archaischen Ozean durch vorzugsweise Ausfällung der leichten Si-Isotope aus den relativ unfraktionierten heißen Lösungen ausgelöst wurde. Dabei wird das Ozeanwasser kontinuierlich in den leichten Isotopen 28Si und 29Si gegenüber 30Si abgereichert. Irgendwann wird auch diese Restlösung Si in die Ozeansedimente ausgefällt. Also müssten in der Nähe der "leichten" BIF Ablagerungen mit schweren Si-Isotopen gefunden werden. Dies war aber bisher nicht der Fall und stellt eines der Rätsel der Si-Isotopengeochemie dar.

Literatur

  • L. André, D. Cardinal, L. Alleman, S. Moorbath: Silicon isotopes in ~3.8 Ga West Greenland rocks as clues to the Eoarchaean supracrustal Si cycle. In: Earth and Planetary Science Letters. 2006, 245, 162–173.
  • K. Ziegler, O. A. Chadwick, A. Brezinski, E. F. Kelly: Natural variations of d30Si ratios during progressive basalt weathering, Hawaiian Islands. In: Geochimica et Cosmochimica Acta. 2005, 69: 4597–4610.
  • S. Opfergelt et al.: Silicon isotopic fractionation by banana (Musa spp.) grown in a continuous nutrient flow device. In: Plant Soil. 2006, DOI 10.1007/s11104-006-9019-1.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

25.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Aus Weiß wird (Extrem)-Ultraviolett
Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) haben eine neue Methode entwickelt, um die spektrale Breite von extrem-ultraviolettem (XUV) Licht zu modifizieren.
25.01.2021
Astrophysik - Teilchenphysik
Neue Möglichkeiten bei Suche nach kalter dunkler Materie
Das Baryon-Antibaryon-Symmetrie-Experiment (BASE) am Antiprotonen-Entschleuniger des CERN hat neue Grenzen für die Masse von Axion-ähnlichen Teilchen – hypothetischen Teilchen, die Kandidaten für dunkle Materie sind – festgelegt und eingeschränkt, wie leicht sie sich in Photonen, die Teilchen des Lichts, verwandeln können.
25.01.2021
Exoplaneten
Weltraumteleskop findet einzigartiges Planetensystem
Das Weltraumteleskop CHEOPS entdeckt sechs Planeten, die den Stern TOI-178 umkreisen.
25.01.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ladungsradien der Quecksilberkerne 207Hg und 208Hg wurden erstmals vermessen
Was hält Atomkerne im Innersten zusammen? Das können Physikerinnen und Physiker anhand von Präzisionsmessungen des Gewichts, der Größe und der Form von Atomkernen erkennen.
25.01.2021
Elektrodynamik - Quantenoptik
Physiker erzeugen und leiten Röntgenstrahlen simultan
Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten.
25.01.2021
Optik - Quantenoptik
Optimale Information über das Unsichtbare
Wie vermisst man Objekte, die man unter gewöhnlichen Umständen gar nicht sehen kann? Universität Utrecht und TU Wien eröffnen mit speziellen Lichtwellen neue Möglichkeiten.
22.01.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik - Thermodynamik
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
21.01.2021
Sonnensysteme - Planeten
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
21.01.2021
Exoplaneten
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.