Ringkraftmesser


Ringkraftmesser

Ein Ringkraftmesser ist ein mechanisches Messgerät zur Messung von Druck- oder Zugkräften.

Mechanischer Ringkraftmesser

Diese Waage misst Kräfte bis 10 kN

Der Ringkraftmesser, auch Ringdynamometer, ist ein mechanisches Kraftmessgerät. Es besteht aus einem Stahlring, an dem zwei sich gegenüber liegende Kraftaufnahmen befestigt sind. Wird an diesen eine Zugkraft angelegt, verformt sich der Ring minimal und wird länger und schmaler. Wird eine Druckkraft angelegt, wird der Ring kürzer und breiter. Der Ring ist so konstruiert, dass sich nach Entlastung die Verformung elastisch wieder zurückbildet. Entsprechend sind Ringkraftmesser für bestimmte Messbereiche konstruiert, die nicht überschritten werden dürfen, auch nicht kurzfristig.

Die Verformung in der Breite wird mit einer Messuhr gemessen und über eine Kalibriertabelle in Zug- oder Druckkräfte umgerechnet. Bei manchen Ringkraftmessern kann die Messuhr so eingestellt werden, dass sie die Maximalkraft in einem Messvorgang anzeigt. Der Ring verformt sich dabei maximal 1,5 mm. Die Beziehung zwischen Laständerung und Längenänderung ist bei Zug fast linear, bei Druck leicht gekrümmt. Bei gleichen Lastschritten verändert sich im Ring der Hebelarm, das bewirkt eine Polynombeziehung 3. Grades. Die Messgenauigkeit liegt bei etwa 0,5 %.

Ein Ringkraftmesser wird immer da eingesetzt, wo durch den Messvorgang nur minimale Längenunterschiede auftreten dürfen, beispielsweise bei der Messung von Seilspannungen bei Seilbrücken, weil sich dort durch Verlängerung der Seile gleichzeitig der Durchhang vergrößern würde, sich dadurch die Winkel an den Ankerpunkten veränderten und die Seilspannung geringer würde.

Elektronischer Ringkraftmesser

Kranwaage mit einem Messbereich bis 1999 kg

Ringkraftmesser werden auch mit elektronischer Anzeige gebaut. Die elastische Verformung wird dabei über Dehnungsmessstreifen in Brückenschaltung in eine elektrische Spannung umgesetzt, die digitalisiert und zur Anzeige gebracht wird. Die Nullstellung erfolgt über einen Drehknopf. So kann auch das Verpackungsgewicht (Tara) als negativer Wert eingestellt und so abgezogen werden. Die Stromversorgung erfolgt über einen internen Akku. Auch eine interne Speicherung der Messdaten oder eine Fernsteuerung der Waage und Funkübertragung ist möglich, beispielsweise auf ein Waren- oder Lagersystem.

Siehe auch