Kranwaage


Kranwaage

digitale Kranwaage bis 2000 kg
mechanische Kranwaage bis 2000 kg

Eine Kranwaage oder Kranhakenwaage wird in der Regel zur Erfassung großer Massen in der Industrie eingesetzt. Der Name stammt vom Einsatzzweck ab. So wird die Waage klassisch an einem Haken eines Lastkranes angehängt. An dem unteren Haken der Waage wird dann das zu wägende Gut angehängt. So kann zum Beispiel beim Löschen eines Schiffes direkt die Masse der Güter bestimmt werden.

Moderne Kranwaagen verfügen über eine Fernbedienung (Infrarot), eine Funkfernübertragung der Wägedaten zu einem PC oder Drucker. Eine integrierte Summierfunktion erlaubt es, die Teilmassen zu addieren, sodass man nach Beendigung der Entladung die Gesamtmasse erhält. Die mit diesen Geräten erfassbaren Wägebereiche beginnen bei wenigen hundert Kilogramm und gehen bis zu 200 Tonnen. Darüber werden eher Zugmesslaschen eingesetzt.

Für Schiffe ist die Trimmung des Schiffskörpers und somit die Verteilung des Transportgutes sehr wichtig für die Manövrierfähigkeit und Sicherheit. Daher wird heute bei der Beladung von Containerschiffen jeder Container nochmals mit der Kranwaage verwogen und so platziert, dass das Frachtgut seinem Gewicht entsprechend im Schiff verteilt wird.

Siehe auch