Reindichte

Reindichte

Die Reindichte, auch Skelettdichte, absolute oder wahre Dichte genannt, bezeichnet die Dichte des stofflichen Teils eines Körpers beliebigen Aggregatzustandes.

  • Das Gegenstück zur Reindichte poröser Festkörper ist die Rohdichte. Für die Bestimmung der Reindichte muss das Material solange zerkleinert und gemahlen werden, bis seine Teilchen keine Poren mehr enthalten.
  • Das Gegenstück zur Reindichte eines Haufwerks ist die Schüttdichte. Hier ergibt sich die Reindichte bei der Kornanalyse aus Wiegen und Hochrechnung.
  • Die Reindichte von Flüssigkeiten oder Gasen ist die Dichte des Hauptstoffes ohne gelöste Anteile, Schwebstoffe, Luftblasen und ähnlichem. Messung erfolgt durch Ruhenlassen der Probe, Sedimentation und Ausgasen, sowie Fällungsreaktionen.

Die News der letzten Tage