Psilomelan

Erweiterte Suche
Psilomelan in der Form wie man ihn am häufigsten auffindet.
Psilomelanstalaktiten aus Bisbee, Arizona, USA
Knolliger Psilomelan mit Vanadinit aus Taouz, Provinz Er Rachidia, Region Meknès-Tafilalet, Marokko

Unter Psilomelan versteht man ein Hartmanganerz, das aus einer Mischung verschiedener Manganoxide besteht. Da allerdings hauptsächlich das Mineral Romanèchit enthalten ist, das auch unter dem Synonym Schwarzer Glaskopf bekannt ist, wird auch Psilomelan gelegentlich so bezeichnet[1]. Da es eine Mischung aus verschiedenen Mineralien darstellt, wird Psilomelan heute nicht mehr als eigenständiges Mineral angesehen.

Psilomelan tritt meist in kompakten, undurchsichtigen Massen von erdiger oder feinkörniger Konsistenz auf, ist aber auch in Form stalaktitischer oder dendritischer Aggregate von schwarzer bis braunschwarzer Farbe anzutreffen. Frische Proben weisen mitunter einen metallischen Glanz auf. Die chemische Zusammensetzung für Psilomelan wird mit (Ba,H2O)2Mn5O10[2] angegeben.

Besondere Eigenschaften

Wenn man Psilomelanpulver in einem Reagenzglas erhitzt, so wird Wasserdampf frei, der an den Wänden des Glases kondensiert. In Salzsäure (HCl) ist es löslich unter Chlorentwicklung.

Bildung und Fundorte

Psilomelan ist wie Pyrolusit ein typisch sedimentäres Mineral. Es kann aber auch sekundär in der Oxidationszone anderer Manganmineralien gebildet werden.

Große Lagerstätten von Psilomelan befinden sich vor allem in Georgien und der Ukraine. In Deutschland sind vor allem im Schwarzwald (Eisenbach) und im Sächsischen Erzgebirge größere Vorkommen zu verzeichnen.

Verwendung

Wo Psilomelan in größeren Mengen auftritt, wird das Mineral zur Mangangewinnung abgebaut.

Einzelnachweise

  1. Mineralienatlas:Schwarzer Glaskopf
  2.  Rudolf Graubner: Lexikon der Geologie, Minerale und Gesteine. Emil Vollmer Verlag GmbH, München 1980, ISBN 3-87876-327-1, S. 304.

Weblinks

 Commons: Psilomelane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

  • Mineralienatlas:Psilomelan (Wiki)

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.