Martin Chalfie

Erweiterte Suche

Martin Chalfie
George W. Bush trifft drei Nobelpreisträger von 2008. Martin Chalfie ist der zweite von rechts.

Martin Chalfie (* 15. Januar 1947 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Biologe und gemeinsam mit Osamu Shimomura und Roger Tsien Träger des Nobelpreis für Chemie 2008.

Leben und Werk

Chalfie promovierte 1977 an der Harvard University in Physiologie. 1982 wurde er außerordentlicher Professor für Biologie an der Columbia University. Später wurde er William-R.-Kenan-Jr.-Professor für Biologie an der gleichen Universität.

Chalfie arbeitet auf dem Gebiet der Zelldifferenzierung. Besonders interessiert er sich für Entwicklung und Funktion von Nervenzellen, die er am Beispiel vom Fadenwurm Caenorhabditis elegans untersuchte. Außerdem entwickelte er neue experimentelle Methoden für diese Untersuchungen. So konnte er das Gen des grün fluoreszierenden Proteins 1994 erstmals außerhalb der Qualle Aequorea victoria zur Expression bringen.[1] Dies war der Durchbruch des Proteins als ein genetischer Marker.

Chalfie ist mit Tulle Hazelrigg verheiratet, die auch eine Professur an der Columbia University innehat, und hat eine Tochter.

Veröffentlichung

  • Martin Chalfie und Steven Kain: Green Fluorescent Protein. Properties, Applications and Protocols. 2. Auflage, Wiley & Sons, Hoboken 2006, ISBN 0-471-73682-1

Auszeichnungen

  • 2006 Lewis S. Rosenstiel Award for Distinguished Work in Basic Medical Science
  • 2008 E. B. Wilson Medal
  • 2008 Nobelpreis für Chemie

Mitgliedschaften

  • National Academy of Sciences
  • American Academy of Arts and Sciences

Einzelnachweise

  1. M. Chalfie, Y. Tu, G. Euskirchen, W. W. Ward, D. C. Prasher: Green fluorescent protein as a marker for gene expression. In: Science. Band 263, 1994, S. 802–805

Literatur

Weblinks

 Commons: Martin Chalfie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.
23.09.2021
Teilchenphysik
Den Geheimnissen eines exotischen Kerns auf der Spur
Berechnungen des exotischen, experimentell schwer zugänglichen Kerns Zinn-100 mit neuesten ab-initio theoretischen Methoden liefern verlässliche Ergebnisse.
23.09.2021
Monde
Mond: Scharfer Blick in dunkle Krater
Dauerhaft verschattete Mondkrater enthalten Eis, lassen sich jedoch nur schlecht ablichten.
22.09.2021
Schwarze_Löcher | Astrophysik
Wie man einen Quasar wiegt
Astronomen haben erstmalig erfolgreich eine neue Methode zur Bestimmung der Massen von schwarzen Löchern in Quasaren erprobt.
22.09.2021
Quantenphysik
Quantenkryptographie-Rekord mit höherdimensionalen Photonen
Quantenkryptographie ist eine der erfolgversprechendsten Quantentechnologien unserer Zeit.