Marinedieselöl

Erweiterte Suche

Marinedieselöl
Andere Namen

Marine Gasoil (MGO), Marine Diesel Oil (MDO)

Handelsnamen

Marine Distillate Fuel

Kurzbeschreibung Dieselkraftstoff für Schiffsmotoren
Herkunft

fossil

Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Viskosität
  • DMX: max. 5,5 mm²/s (40 °C)[1]
  • DMA: max. 6,0 mm²/s (40 °C)[1]
  • DMB: max. 11,0 mm²/s (40 °C)[1]
  • DMC: max. 14,0 mm²/s (40 °C)[1]
Dichte
  • DMX: max. -----[1]
  • DMA: max. 0,890 kg/L (15 °C)[1]
  • DMB: max. 0,900 kg/L (15 °C)[1]
  • DMC: max. 0,920 kg/L (15 °C)[1]
Flammpunkt
  • DMX: min. 43 °C[1]
  • DMA: min. 60 °C[1]
  • DMB: min. 60 °C[1]
  • DMC: min. 60 °C[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.


Marinedieselöl als Treibstoff für Schiffsdieselmotoren ist ein Gemisch verschiedener Mitteldestillate aus der Erdölverarbeitung. Internationale Handelsbezeichnung eines solchen Öles ist: Marine (Distillate) Fuel Oil[1]. Für die Seeschifffahrt werden vier Qualitäten spezifiziert:

  • DMX: ein sehr leichtes Gasöl mit hervorragender Kälteeigenschaft (Cloud Point), wird fast nur als „Notfall-Kraftstoff“ verwendet.
  • DMA: auch als Marine Gasoil (MGO) bezeichnet, ein mittelschweres Gasöl
  • DMB: auch als Marine Diesel Oil (MDO) bezeichnet, ein relativ schweres Gasöl (mit Vakuumgasölanteilen)
  • DMC: ein aus schweren Gasölen bestehender Treibstoff. Zum Teil können auch Rückstände eingemischt werden.

Zu diesen Betriebskraftstoffen kann man noch den Schiffsdiesel für die europäische Binnenschifffahrt hinzufügen.

Herstellung

Marinedieselöl wird aus Komponenten wie Kerosin, Leichtgasöl, Schwergasöl, Light- und ggf. Heavy Cycle Oil, Vakuumgasöl und geringen Mengen an Rückstand (nur DMC) geblendet. Des Weiteren muss Diesel für die kommerzielle Binnenschifffahrt (zolltechnisch auch als Gasöl bezeichnet) – analog zu Heizöl EL – rot eingefärbt sowie mit dem Markierstoff Solvent Yellow 124 versehen werden (6–9 mg/l). Die Einfärbung darf nur in lizenzierten Kennzeichnungsbetrieben erfolgen.[2] De facto findet Heizöl EL (HEL) als (kommerzieller) Binnenschifffahrtsdiesel Verwendung[3] (s. u.), markierter Fahrzeugdiesel (DIN EN 590) wird so gut wie nicht benutzt.[4]

Eigenschaften

Die Hauptbestandteile des Marine Distillate Fuel sind Alkane, Alkene, Cycloalkane und aromatische Kohlenwasserstoffe mit etwa 16 bis 40 (DMC:70) Kohlenstoff-Atomen pro Molekül und einem Siedebereich zwischen 200 °C und ~450 °C (DMC: ~700 °C). Daneben treten noch Stickstoff- und Schwefelverbindungen auf.

Spezifikationen

Marine (Distillate) Fuel Oils
Parameter Unit Limit DMX DMA DMB DMC Binnendiesel
Dichte (15 °C) kg/L Max ----- 0,890 0,900 0,920 0,860
Viskosität bei 40 °C mm²/s Max 5,5 6,0 11,0 14,0 6,0
Wasser % (V/V) Max --- --- 0,3 0,3 0,2
Schwefel % (m/m) Max 3,5 3,5 4,0 4,5 0,001
MCR % (m/m) Max 0,3 0,3 0,3 2,5 0,3
Aluminium + Silizium mg/kg Max -- -- -- 25 --
Flammpunkt °C Min 43 60 60 60 55
Pourpoint, Sommer °C Max - 0 6 6 -
Pourpoint, Winter °C Max - -6 0 0 -
Total Sediment Existent (TSE) %wt Max -- -- 0,1 0,1 --
Cloud Point (CP) °C Max -16 -- -- -- 3
Cetanindex (CI) Min 45 40 35 -- 45

In Deutschland sind die Anforderungen an die Beschaffenheit von Dieselkraftstoff, Gasöl für den Seeverkehr und Schiffsdiesel in § 4 der 10. BImSchV geregelt. So wird etwa der Schwefelgehalt in Dieselkraftstoff für Binnenschiffe seit dem 1. Januar 2011 auf 10 mg pro kg Kraftstoff begrenzt.

Für Schiffsdiesel existiert keine DIN-Spezifikation im Sinne der DIN EN 590[5] (siehe: Dieselkraftstoff). Die kommerziellen Anbieter garantieren jedoch Spezifikationen, die eng an die Heizöl EL-Spezifikation angelehnt sind[6], nur einige Zusatzspezifikationen (z. B. Cetanindex) müssen eingehalten werden. Heizöl EL ist von der Raffinerie aus bereits eingefärbt, so dass keine weiteren Verarbeitungsschritte erforderlich sind.

Steuern

Mineralische Betriebsstoffe in der gewerblichen Binnenschifffahrt sind nach deutschem Recht von der Energiesteuer befreit.[7]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Marine Fuel Oil: ISO 8217:2005 Specification (PDF)
  2. Kennzeichnung
  3. Protokoll betreffend die Verringerung von Versauerung, Eutrophierung und bodenmahem Ozon (PDF), Seite 38=3057
  4. (De facto nicht existierende) Biozumischung zum Schiffsdiesel (PDF)
  5. Forderung nach DIN Spec
  6. Dieselspecs für Binnenschiffe (PDF)
  7. Steuerbefreiung

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?