Malvin


Malvin

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Malvin (Begriffsklärung) aufgeführt.
Strukturformel
Struktur von Malvin
Strukturformel ohne Gegenanion
Allgemeines
Name Malvin
Summenformel C29H35ClO17
CAS-Nummer 16727-30-3 (Chlorid)
PubChem 441765
Kurzbeschreibung

blaurotes, geruchloses Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse
  • 655,58 g·mol−1 (Kation)
  • 691,03 g·mol−1 (Chlorid)
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

175 °C (unter Zersetzung)[2]

Löslichkeit

wenig löslich in Wasser [1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
Piktogramm unbekannt
H- und P-Sätze H: ?
EUH: ?
P: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Malvin ist ein in Pflanzen vorkommender roter bis blauer Farbstoff aus der Gruppe der Anthocyane. Das Diglucosid setzt sich aus dem Aglycon Malvidin und zwei D-Glucosemolekülen zusammen. Die Namen Malvin und Malvidin wurden vom Vorkommen in Malven wie Malva sylvestris abgeleitet.[3] Daneben findet sich Malvin auch in den Blüten anderer Pflanzen wie Primeln und Rhododendron-Arten.[4] Die Verbindung kann aus Sojabohnen[5] und Weintraubenschalen[6] isoliert werden.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Datenblatt Malvin bei Carl Roth, abgerufen am 14. Dezember 2010.
  2. Brockhaus ABC Chemie, VEB F.A. Brockhaus Verlag, Leipzig 1971.
  3. Wissenschaft-Online-Lexika: Eintrag zu Malvidin im Lexikon der Biologie, abgerufen am 7. Januar 2009.
  4. J. A. Joule, K. Mills: Heterocyclic Chemistry., S. 173, Blackwell Publishing, 2000, ISBN 978-0-632-05453-4.
  5. Keen et. al. Phytochemistry 11 (1972) S. 1031-1038.
  6. Bockian et. al. J. Agricult. Food Chem. 3 (1955) S. 695.