Luftlager

Erweiterte Suche

Luftlager, Aerostatische oder Aerodynamische Lager sind Lager, bei denen die zwei sich gegeneinander bewegenden Partner durch einen dünnen Luftfilm getrennt sind. Dadurch erlauben sie eine nahezu reibungsfreie Bewegung.

Man unterscheidet dynamische Lager, die das Luftpolster durch die Bewegung selbst aufbauen, und statische Lager, bei denen Druckluft eingeleitet wird.

Luftgelagerte Präzisions-Schleifspindel

Luftlager werden in Präzisionsmaschinen (Mess- und Bearbeitungsmaschinen) und schnelllaufenden Maschinen (Hochgeschwindigkeitsspindeln) verwendet.

Dynamische Lager benötigen keine Druckluftversorgung, haben aber das Problem, dass sich die beiden Lagerteile bei Beginn und Ende der Bewegung berühren.

Eine neue Form stellt das Ultraschallluftlager dar, das durch den Nahfeldeffekt im Ultraschallfeld hervorgerufen wird und damit keine externe Luftversorgung benötigt. Es wird derzeit weniger als Maschinenelement als zum berührungslosen Greifen und Transportieren von flächigen Gegenständen verwendet. Transportmittel und Transportgut werden dabei durch einen Luftspalt von 50-300 µm getrennt.

Beispiele

  • Der Lese/Schreibkopf bei Festplatten ist durch einen aerodynamischen Luftfilm vom Medium getrennt.
  • Beim Airhockey gleitet der Puck auf einem Luftfilm.

Siehe auch