Konzentrationsführung

Konzentrationsführung ist ein Begriff aus der chemischen Reaktionstechnik. Man versteht darunter, durch Wahl des Verweilzeitverhaltens des Apparats, geeignete Zuspeise- und Abzugsstellen sowie evtl. Rückführungen, gezielt stationäre oder dynamische Konzentrationsprofile einzustellen, die zu einem erwünschten Verhalten des Reaktors beitragen. Daneben wird das Geschehen im Reaktor durch eine geeignete Temperaturführung beeinflusst.

Bei Vorliegen einer einfachen Reaktion steht im Vordergrund, eine möglichst hohe spezifische Produktleistung zu erreichen, also das Erreichen des gewünschten Umsatzes bei gegebenem Durchsatz in einem minimalen Volumen. Hat die Reaktion wie in den meisten Fällen eine positive Reaktionsordnung, so erreicht man die optimale Produktleistung in einem Reaktor mit Strömungsrohrcharakteristik (PFR, Plug Flow Reactor). Mit einem Reaktor mit Rührkesselcharakteristik (CSTR, Continously Stirred Tank Reactor) erreicht man dagegen niedrigere Raum-Zeit-Ausbeuten, da die Reaktion im gesamten Volumen auf dem niedrigen Konzentrationsniveau des Austritts stattfindet.

Hat man es dagegen mit komplexen Reaktionen zu tun, also mit dem gleichzeitigen Auftreten von meist unerwünschten Nebenreaktionen, so steht meist die Selektivitätssteuerung im Fokus der Konzentrationsführung. Reagiert das erwünschte Produkt in einer Folgreaktion weiter, so ist der PFR vorzuziehen, da hier im ersten Teil des Rohrs eine niedrige Produktkonzentration bei gleichzeitig hoher Eduktkonzentration vorliegt, die Reaktion also zumindest in diesem Teil sehr selektiv verläuft. Erst wenn man sehr hohe Umsätze und damit Verweilzeiten fordert, bricht die Selektivität im hinteren Teil des Strömungsrohrs ein. Im CSTR liegt dagegen im gesamten Volumen die hohe Produktkonzentration vor, die die Nebenreaktion begünstigt. Liegt dagegen eine zur erwünschten Hauptreaktion parallele unerwünschte Nebenreaktion vor, so hängt die Wahl der optimalen Konzentrationsführung von der Reaktionsordnungen ab. Ist die Reaktionsordnung der Nebenreaktion höher als die der Hauptreaktion, so verläuft die Reaktion bei niedrigem Konzentrationsniveau selektiver, dann ist ein CSTR der geeignete Reaktortyp.

Zur Optimierung der Konzentrationsführung einfacher Reaktionen gibt es grafische Methoden, bei komplexen Reaktionsnetzwerken helfen im Allgemeinen nur Simulationsrechnungen, die optimale Führung der Reaktionen zu finden.

Ein bekanntes Beispiel der gekoppelten Konzentrations- und Temperaturführung ist die Abgasrückführung bei der Verbrennung. Durch den erhöhten Anteil des Abgases im Verbrennungsraum wird die Verbrennungstemperatur reduziert und dadurch die Entstehung von Stickoxiden zurückgedrängt.

Literatur

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

28.04.2021
Galaxien - Sterne
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
07.04.2021
Teilchenphysik
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
19.04.2021
Exoplaneten
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.