Konzentration (Chemie)


Konzentration (Chemie)

Die Konzentration ist eine Gehaltsangabe, die angibt, wie viel von einem Stoff, Stoffgemisch oder Material in einer Vergleichsmenge des Gesamtgemisches oder -gemenges vorhanden ist.[1]

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Konzentration in einer Lösung, also von Solvens und Solvat, oder einem Gemisch, also den Mischphasen, anzugeben – hierbei handelt es sich beispielsweise um den Anteil eines Stoffes (des Solvat) in einem Lösungsmittel (dem Solvens). Solvat und Solvens können auch identisch sein, oder die Phasen auch verschiedene Aggregatzustände haben:

Diese Benennung für bezogene Größen als Quotienten aus Masse, Volumen, Stoffmenge oder Teilchenzahl eines Stoffes, sowie dem Volumen der Mischphase, in der sich der Stoff befindet, folgt der DIN 5485 Benennungsgrundsätze für physikalische Größen; Wortzusammensetzungen mit Eigenschafts- und Grundwörtern. Nach DIN 1310 ist eine Konzentration eine Gehaltsangabe, die auf das Volumen des Gemisches bezogen ist.[2] In der Regel wird nicht von Stoffmengenkonzentration oder Massenkonzentration, sondern nur kurz von Konzentration gesprochen. Welche Konzentration gemeint ist wird aus der Einheit ersichtlich. In der Chemie ist häufig die Stoffmengenkonzentration gemeint.

Daneben gibt es noch andere Methoden für Gehaltsangaben einer Lösung oder eines Gas-, Flüssigkeits- oder Feststoffgemisches anzugeben.

Einzelnachweise

  1.  Eintrag: concentration. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.C01222.
  2. Römpp: Lexikon der Chemie