Hiroo Inokuchi

Hiroo Inokuchi (jap. 井口 洋夫, Inokuchi Hiroo; * 3. Februar 1927 in Dambara, Hiroshima) ist ein japanischer Chemiker. Er ist emeritierter Professor der Universität Tokio und des Instituts für Molekularwissenschaft der japanischen Nationalinstitute für Naturwissenschaften (National Institutes of Natural Sciences).

Werk

Inokuchi forschte bereits seit Ende der 1940er Jahre über elektronische Strukturen organischer Verbindungen, besonders von Molekülen mit Benzolring. Als einer der ersten forschte er über die elektrische Leitfähigkeit zwischen solchen Molekülen, wobei er aufzeigte, welch hohen Anwendungsnutzen diese für elektronische Bauteile haben kann. Seine Grundlagenforschung spielte eine wesentliche Rolle für die Entwicklung der Organischen Elektronik, die mit Molekülen als Schaltelementen arbeitet, in der Praxis angewandt z.B. bei Mobiltelefonen und TV-Flachbildschirmen, bis hin zu OLED-Displays.

Hiroo Inokuchi forschte außerdem über den elektrischen Widerstand von pulverförmigem Kohlenstoff in bestimmten kontrollierten Umgebungen, bereits zu einer Zeit, als organische Materialien allgemein noch als nichtleitend betrachtet wurden.

Auf der Tatsache aufbauend, dass die Struktur des organischen Moleküls Violanthrone-2 ähnlich der hexagonalen Grundstruktur reinen Kohlenstoffs ist, spielten Experimente von Inokuchi die führende Rolle bei der Entdeckung halbleitender Eigenschaften organischer Materialien, deren spätere Bezeichnung als „Organische Halbleiter“ von ihm stammt.

Inokuchis Forschungen waren auch bedeutend bei der Entdeckung, dass Brom oder Iod, wenn sie zu einem organischen Material wie Perylene-3 hinzugegeben werden, einen signifikanten Anstieg dessen elektrischer Leitfähigkeit bewirken.

1975 wirkte Inokuchi an den japanischen Nationalinstituten für Naturwissenschaften beim Aufbau des weltweit renommierten Instituts für Molekularwissenschaft mit und wurde dessen Leiter.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1994 Ernennung zum Bunka Kōrōsha, zur Person mit besonderen kulturellen Verdiensten
  • 2007 erhielt er den Kyoto-Preis in der Kategorie Hochtechnologie.

Weblinks

  • Biografie, auf der Website der Inamori Foundation (englisch)
  • Biografie, auf der Website der Japan Aerospace Exploration Agency, JAXA (PDF-Format, englisch; 118 kB)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.