Herbert W. Roesky

Herbert W. Roesky

Herbert Walter Roesky (* 6. November 1935 in Laukischken (Ostpreußen)) ist ein deutscher Chemiker.

Leben

Herbert Walter Roesky wurde 1963 in Göttingen promoviert. Nach einem Postdoc bei DuPont in Wilmington, Delaware, USA habilitierte er sich 1967. Roesky war von 1971 bis 1980 Professor für Anorganische Chemie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, von 1973 bis 1976 Direktor des Instituts für Anorganische Chemie. 1980 erhielt er einen Ruf als Ordinarius und Direktor des Instituts für Anorganische Chemie an die Georg-August-Universität Göttingen. Von 1985 bis 1987 war er Dekan des Fachbereichs Chemie. 2004 wurde er emeritiert. Herbert Roeskys Sohn Peter Roesky (* 1967) ist ebenfalls Professor der Chemie und mittlerweile am Karlsruher Institut für Technologie tätig.

Wirken

Roesky wurde vor allem bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Fluorverbindungen, der Schwefel-Stickstoff-Heterozyklen sowie Arbeiten auf dem Übergangsgebiet zwischen klassischer anorganischer Koordinationschemie und der metallorganischen Chemie. Pionierarbeit leistete er auf dem Gebiet der Metallophosphazene.

Er hat zahlreiche Veröffentlichungen publiziert, darunter über 700 Veröffentlichungen in international renommierten Zeitschriften.

Roesky war als Wissenschaftler international gefragt. Er hatte Gastprofessuren an der Auburn University (1984), am Tokyo Institute of Technology (1987), an der Universität Kyōto (1992) und an der University of Iowa (1995) inne. Er lehrte als Gastwissenschaftler an der University of Texas at Austin (George and Pauline Watt Centennial Lecturer 1995) und an der Texas A&M University (Frontier Lecturer 1995). 2004 wurde er Adjunct Professor an der Northern Illinois University sowie Honorarprofessor an der Central South University in Changsha, China. 2005 folgte eine Honorarprofessur an der Peking-Universität und 2006 eine Außerordentliche Professur am Indian Institute of Technology Bombay IIT. Von 2002 bis April 2008 war Roesky Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Ehrungen und Mitgliedschaften

Wissenschaftspreise

  • Alexander-von-Humboldt-Preis (1986)
  • Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis (1988)
  • Alfred-Stock-Gedächtnispreis (1990)
  • Manfred und Wolfgang Flad-Preis (1994)
  • Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie (1995)
  • Grand Prix de la Fondation de la Maison de la Chimie (1998)
  • Wilkinson Prize (1998)

Ehrungen

  • Ehrendoktorwürde der Nankai-Universität in Tianjin, China (1990)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Bielefeld (1992)
  • Ehrendoktorwürde der Masaryk-Universität in Brno, Tschechische Republik (1994)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Bukarest, Rumänien (1995)
  • Ehrenmitglied der Indischen Akademie der Wissenschaften (1996)
  • Ehrenmitglied der Materials Research Society of India (1997)
  • Ehrendoktorwürde der Université Paul Sabatier Toulouse III in Toulouse, Frankreich (2000)
  • Ehrenmitglied der Chemical Research Society of India (2001)
  • Ehrenmitglied der Académie des sciences (2002)
  • Mitglied der Leibniz-Sozietät, Berlin (2003)
  • Ehrendoktorwürde der University of Missouri-Columbia, Missouri, USA (2005)
  • Ehrenmitglied der Royal Society of Chemistry (RSC) in London (2006)
  • Ehrenmitglied der Rumänischen Akademie (2006)

Mitgliedschaften

  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (1983)
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Naturforscher Leopoldina (1986)
  • Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (1987)
  • Ordentliches Mitglied der Senates der Akademie der Naturforscher Leopoldina (1991)
  • Ordentliches Mitglied der Academia Europaea (1997)
  • Ordentliches Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften (1997)
  • Korrespondierendes Mitglied der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (1999)
  • Ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften, Brüssel (2002)
  • Ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg (2004)
  • Korrespondierendes Mitglied der Academia Nacional de Ciencias Exactas, Fisicas y Naturales, Buenos Aires, Argentinien (2004)

Schriften

  • Chemische Kabinettstücke. Spektakuläre Experimente und geistreiche Zitate von Herbert W. Roesky und Klaus Möckel, 331 Seiten, Verlag Wiley-VCH; Auflage: 2., korr. Nachdr. (November 2000), ISBN 3-527-29426-0
  • Glanzlichter Chemischer Experimentierkunst von Herbert W. Roesky, 236 Seiten, Verlag Wiley-VCH; Auflage 1 (Januar 2006), ISBN 3-527-31511-X
  • Chemie en miniature von Herbert W. Roesky, 248 Seiten, Verlag Wiley-VCH (November 2001), ISBN 3-527-29564-X

Weblinks

 Commons: Herbert Roesky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

06.05.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Physikdidaktik - Quantenphysik
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat.
06.05.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
28.04.2021
Galaxien - Sterne
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
07.04.2021
Teilchenphysik
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
19.04.2021
Exoplaneten
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.