Hephästin

Erweiterte Suche

Hephästin

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 1136 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Monomer; single pass Typ 1 Membranprotein
Kofaktor 6 Kupfer
Isoformen 2
Bezeichner
Gen-Name HEPH
Externe IDs OMIM: 300167 UniProtQ9BQS7
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 1.-.-.-  Oxidoreduktase
Reaktionsart Oxidation
Substrat 4 Fe2+ + 4 H+ + O2
Produkte 4 Fe3+ + 2 H2O
Vorkommen
Homologie-Familie Ferroxidase-like
Übergeordnetes Taxon Neumünder

Hephästin (Gen: HEPH) ist ein homologes Enzym des Caeruloplasmin, ein Membranprotein, das in allen Neumündern vorkommt. Beim Mensch ist es in Brust, Darm, Knochenbälkchen der Substantia spongiosa und Fibroblasten lokalisiert. Es oxidiert das von Enterozyten importierte Eisen(II) und bereitet es für den Export durch Ferroportin vor. Es ist damit unverzichtbar im Eisen-Stoffwechsel bei der Eisenaufnahme durch den Darm. Möglicherweise transportiert es auch Kupfer. Das Protein ist nach dem griechischen Gott Hephaistos (Schmied) benannt.[1][2][3]

Pathologie

Kupfer ist essenziell notwendig für die Stabilität von Hephästin. Mäuse ganz ohne Caeruloplasmin und Hephästin zeigen alle Symptome der Makuladegeneration. Erhöhte Eisenkonzentrationen in der Substantia nigra bei Parkinsonkrankheit sind wahrscheinlich auf erniedrigte Aktivität von Hephästin und Ferroportin zurückzuführen.[4][5][6][7]

Regulation

Erythropoetin erhöht die Hephästinexpression und Eisenabsorption im Duodenum. Ein eisenhaltige Diät erhöhte bei Ratten die Expression von Caeruloplasmin und Ferroportin, nicht jedoch von Hephästin. In Darmzellen ist der Übergang ins Krebsstadium mit einer erhöhten Eiseneinfuhr und vermindertem Export (Hephästinaktivität) verknüpft.[8][9][10]

Einzelnachweise

  1. UniProt Q9BQS7
  2. Griffiths TA, Mauk AG, MacGillivray RT: Recombinant expression and functional characterization of human hephaestin: a multicopper oxidase with ferroxidase activity. In: Biochemistry. 44, Nr. 45, November 2005, S. 14725–31. doi:10.1021/bi051559k. PMID 16274220.
  3. Ma Y, Yeh M, Yeh KY, Glass J: Iron Imports. V. Transport of iron through the intestinal epithelium. In: Am. J. Physiol. Gastrointest. Liver Physiol.. 290, Nr. 3, März 2006, S. G417–22. doi:10.1152/ajpgi.00489.2005. PMID 16474007.
  4. Chen H, Huang G, Su T, et al: Decreased hephaestin activity in the intestine of copper-deficient mice causes systemic iron deficiency. In: J. Nutr.. 136, Nr. 5, Mai 2006, S. 1236–41. PMID 16614410.
  5. Hadziahmetovic M, Dentchev T, Song Y, et al: Ceruloplasmin/hephaestin knockout mice model morphologic and molecular features of AMD. In: Invest. Ophthalmol. Vis. Sci.. 49, Nr. 6, Juni 2008, S. 2728–36. doi:10.1167/iovs.07-1472. PMID 18326691.
  6. Qian ZM, Chang YZ, Zhu L, et al: Development and iron-dependent expression of hephaestin in different brain regions of rats. In: J. Cell. Biochem.. 102, Nr. 5, Dezember 2007, S. 1225–33. doi:10.1002/jcb.21352. PMID 17516501.
  7. Wang J, Jiang H, Xie JX: Ferroportin1 and hephaestin are involved in the nigral iron accumulation of 6-OHDA-lesioned rats. In: Eur. J. Neurosci.. 25, Nr. 9, Mai 2007, S. 2766–72. doi:10.1111/j.1460-9568.2007.05515.x. PMID 17561842.
  8. Kong WN, Chang YZ, Wang SM, et al: Effect of erythropoietin on hepcidin, DMT1 with IRE, and hephaestin gene expression in duodenum of rats. In: J. Gastroenterol.. 43, Nr. 2, 2008, S. 136–43. doi:10.1007/s00535-007-2138-5. PMID 18306987.
  9. Qian ZM, Chang YZ, Leung G, et al: Expression of ferroportin1, hephaestin and ceruloplasmin in rat heart. In: Biochim. Biophys. Acta. 1772, Nr. 5, Mai 2007, S. 527–32. doi:10.1016/j.bbadis.2007.02.006. PMID 17383861.
  10. Brookes MJ, Hughes S, Turner FE, et al: Modulation of iron transport proteins in human colorectal carcinogenesis. In: Gut. 55, Nr. 10, Oktober 2006, S. 1449–60. doi:10.1136/gut.2006.094060. PMID 16641131.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.
27.05.2021
Quantenphysik
Verblüffendes Quantenexperiment wirft Fragen auf
Quantensysteme gelten als äußerst fragil: Schon kleinste Wechselwirkungen mit der Umgebung können zur Folge haben, dass die empfindlichen Quanteneffekte verloren gehen.
27.05.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Symmetrie befördert Auslöschung
Physiker aus Innsbruck zeigen in einem aktuellen Experiment, dass auch die Interferenz von nur teilweise ununterscheidbaren Quantenteilchen zu einer Auslöschung führen kann.
26.05.2021
Exoplaneten
Wie Wasser auf Eisplaneten den felsigen Untergrund auslaugt
Laborexperimente erlauben Einblicke in die Prozesse unter den extremen Druck- und Temperatur-Bedingungen ferner Welten. Fragestellung: Was passiert unter der Oberfläche von Eisplaneten?
25.05.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Neues Quantenmaterial entdeckt
Auf eine überraschende Form von „Quantenkritikalität“ stieß ein Forschungsteam der TU Wien gemeinsam mit US-Forschungsinstituten. Das könnte zu einem Design-Konzept für neue Materialien führen.