Hayaishi Osamu

Erweiterte Suche

Hayaishi Osamu (jap. 早石 修; * 1920 in Stockton, Kalifornien, USA) ist ein japanischer Biochemiker.

Leben

Hayaishi studierte Medizin an der Universität Osaka, wo er 1942 seinen M. D. erwarb. Danach forschte er dort in der Abteilung Bakteriologie. 1949/50 war er am Institut für Enzymforschung der University of Wisconsin-Madison, 1950 an der University of California, Berkeley, 1951/52 an den National Institutes of Health in Bethesda und 1952 bis 1954 Assistant Professor in der Medical School der University of Washington in St. Louis. 1954 bis 1958 leitete er die Abteilung Toxikologie des National Institute of Arthritis and Metabolic Diseases der National Institutes of Health. 1958 bis 1983 war er Professor für medizinische Chemie an der Universität Kyoto. Dazwischen war er 1961 bis 1963 Professor und Vorstand der Fakultät für Biochemie an der Medical School der Universität Osaka und 1970 bis 1974 Professor und Vorstand der Fakultät für physiologische Chemie und Ernährung der Universität Tokio. 1983 wurde er Direktor des Osaka Medical College, was er bis 1989 blieb. 1987 bis 1998 war er Direktor des Osaka Bioscience Institute. Seit 2004 ist er Vorstand des Board of Trustees des Instituts.

Hayaishi ist bekannt für seine Pionierrolle in der Erforschung von Oxygenase Enzymen und ihrer Rolle im Stoffwechsel. Später widmete er sich auch der Schlafforschung und der Rolle von Prostaglandinen bei der Einleitung des Schlafs.

1964 wurde er mit dem Asahi-Preis ausgezeichnet und 1972 zur Bunka Kōrōsha, zur Person mit besonderen kulturellen Verdiensten, ernannt. 1986 erhielt er den Wolf-Preis in Medizin. Er ist auswärtiges Mitglied der National Academy of Sciences. Hayaishi erhielt den Preis der Japanischen Akademie und den Orden des Heiligen Schatzes am Großen Band. 1999 erhielt er den Distinguished Scientist Award der World Federation of Sleep Research Societies (WFSRS).

Weblinks

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hayaishi der Familienname, Osamu der Vorname.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.
08.07.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenteilchen: Gezogen und gequetscht
Seit kurzem ist es im Labor möglich, die Bewegung schwebender Nanoteilchen in den quantenmechanischen Grundzustand zu versetzen.
01.07.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Ein Kristall aus Elektronen
Forschenden der ETH Zürich ist die Beobachtung eines Kristalls gelungen, der nur aus Elektronen besteht.
29.06.2021
Planeten
Neue Erkenntnisse zur Entstehung des chaotischen Terrains auf dem Mars
Gebiete wie diese gibt es auf der Erde nicht: Sie sind durchzogen von Kratern, Rissen, Kämmen, Tälern, großen und kleinen eckigen Blöcken.
29.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Synthese unter Laserlicht
Eine Forschungsgruppe hat neue Methode zur Bildung von protoniertem Wasserstoff entdeckt.