Guido Bodländer


Guido Bodländer

Guido Bodländer (* 31. Juli 1855 in Breslau; † 25. Dezember 1904) war ein deutscher Chemiker.

Guido Bodländer - Porträt, Quelle: Ber. d. deutschen chem. Gesellsch. 38 (1905) S. 4263

Leben

Guido Bodländer besuchte das Maria-Magdalenen-Gymnasium in Breslau bis zum Abitur im Jahre 1878. Anschließend studierte er bis 1882 an der Universität Breslau. Nach seiner Promotion war er von 1882 bis 1883 und erneut im Jahr 1888 Assistent im Privatlabor von Moritz Traube in Breslau, der zu dieser Zeit Fragen der Aktivierung des Sauerstoffs und der Autoxydation untersuchte. Später war Bodländer u.a. am Pharmakologischen Institut Bonn und am Physikalisch-Chemischen Institut Göttingen tätig. Er wurde 1899 ordentlicher Professor der physikalischen Chemie und der chemischen Technologie in Braunschweig. Bodländer erfand ein Gasgravimeter in Zusammenarbeit u.a. mit Richard Abegg. Als Nachfolger von Walther Nernst (1864-1941) auf dem Lehrstuhl für physikalische Chemie in Göttingen vorgesehen, verhinderte sein früher Tod die Berufung.

Quellen und Literatur

  • Poggendorff, J. Chr.: Biographisch-literarisches Handwörterbuch zur Geschichte der exakten Wissenschaften. Bd. 4 (1904) 141
  • Tröger, J.: Guido Bodländer. Naturw. Rundschau 20 (1905) 78 - 79
  • Nernst, W.: Bodländers Wirken, Zeitschrift für Elektrochemie 11 (1905) 157 - 161
  • Coehn, A.: Guido Bodländer, Ber. d. Dt. Chem. Ges. 38 (1906) 4263 - 4290
  • Jahresbericht 1878 des Gymnasiums St. Maria-Magdalena zu Breslau