Friedrich Wilhelm Lüdersdorff

Friedrich Wilhelm Lüdersdorff (auch Lüdersdorf; * 29. April 1801 in Bärwalde[1]; † 26. August 1886 in Baden-Baden[2]) war ein deutscher Chemiker, Politiker und Gutsbesitzer. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Luedersd.

Friedrich Lüdersdorff studierte Philosophie und promovierte zum Dr. phil. Von 1827 bis 1835 war er Mitarbeiter am wissenschaftlichen Teil der Haude- und Spenerschen Zeitung. Er veröffentlichte verschiedene Arbeiten auf den Gebieten der Biologie und technischen Chemie. Unter anderem erfand er die Lüdersdorffsche Dampflampe.[3] [4]

Um 1832 erforschte er in Berlin Kautschuk (auch Federharz).[5] Etwa zeitgleich wie der Amerikaner Hayward beobachtete er zuerst, dass Schwefel dem im Terpentin gelösten Kautschuk die Klebrigkeit nimmt, und legte damit den Grund für Goodyears spätere Erfindung der Vulkanisation (1839).[6]

Lüdersdorff war Landes-Ökonomie-Rat in Berlin und Generalsekretär des Landes-Ökonomie-Kollegiums, später Geheimer Regierungsrat. In den Jahren 1859 und 1860 war er für den Wahlkreis Potsdam 7 Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses.

1858 übernahm Lüdersdorff von seinem Onkel Johann Heinrich Leberecht Pistorius das Rittergut Weißensee. Er ließ 1859 das Weißenseer Schloß errichten und den Schloßpark anlegen. Im Januar 1872 kaufte ihm der Hamburger Großkaufmann und Bodenspekulant Gustav Adolf Schön das Rittergut für 700.000 Taler ab.

Im Jahr 1882 wurde Lüdersdorff in den preußischen Adelsstand erhoben.

Ein Stück der in Berlin-Weißensee gelegenen Parkstraße trug in der Zeit vor 1890 als Lüdersdorffstraße seinen Namen.

Schriften

  • Das Auftrocknen der Pflanzen für’s Herbarium, und die Aufbewahrung der Pilze, nach einer Methode wodurch jenen ihre Farbe, diesen ausserdem auch ihre Gestalt erhalten wird. Haude & Spener, Berlin 1827
  • Das Wesen der Destillirkunst. Berlin 1827
  • Das Auflösen und Wiederherstellen des Federharzes, genannt Gummi elastikum; zur Darstellung luft- und wasserdichter Gegenstände. Berlin 1832
  • Beschreibung des Pistoriusschen Dampfbrennapparates, nebst erläuternden Bemerkungen. Veit & Comp., Berlin 18362
  • Luedersdorff: Beschreibung des Pistoriuschen DampfbrennapparatesBerlin 1833, Digitalisat PDF-Datei, ISBN 978-3-941919-17-4, Verlag Becker, Potsdam
  • Die Fabrikation des Runkelrübenzuckers erläutert durch eine allgemeine Darstellung der Operationen. Bade, Berlin 1836
  • J. H. L. Pistorius: Praktische Anleitung zum Branntweinbrennen (Zweite Auflage, nach den neuesten Erfahrungen bearbeitet und herausgegeben vom Dr. F. Lüdersdorff). Förstner, Berlin 1841
  • Ueber die Natur der Hefe. In: Ann. Phys. Chem. (Poggendorff)76, 1846, S. 408–411.
  • Der Maisbau mit Rücksicht auf die klimatischen und Boden-Verhältnisse der Mark. Förstner, Berlin 1849
  • (mit P. H. J. Wellenbergh) Erfahrungen und Untersuchungen in Betreff des Einimpfens der Lungenseuche des Rindviehes. Weigandt u. Grieben, Berlin 1853

Einzelnachweise

  1. So z. B. angegeben in: Wilhelm David Koner: Gelehrtes Berlin im Jahre 1845. S. 223 (GBS). Andere Quellen geben als Geburtsjahr auch 1799, 1800 oder (offensichtlich irrtümlich) 1807 an.
  2. Bernd Haunfelder: Biographisches Handbuch für das preußische Abgeordnetenhaus 1849–1867. Droste, 1994.
  3. http://www.zeno.org/Pierer-1857/A/Lampe+%5B1%5D
  4. http://www.hytta.de/info/urkraft/index.htm
  5. http://www.zeno.org/Brockhaus-1837/A/Federharz
  6. Darmstädter, S. 1832

Literatur

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

28.04.2021
Galaxien - Sterne
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
07.04.2021
Teilchenphysik
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
19.04.2021
Exoplaneten
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.