Falunrot

Falunrot
 
Bestandteile
RGB (r, g, b) (128, 24, 24)
Hexadezimal-Triplet 801818
CMYK (c, m, y, k) (0%, 81%, 81%, 50%)
HSL (h, s, l) (0°, 69%, 29%)
Das Pigmentwerk (Rödfärgsverket) in Falun
Schwedische faluröd Stuga
Falu Rödfärg in einem Geschäft in Stockholm

Falunrot (schwedisch Falu rödfärg oder Faluröd) ist eine in Schweden produzierte Dispersionsfarbe mit einer charakteristischen dunkelroten Farbe für den Außenbereich.[1] Die Bezeichnung Falunrot bezieht sich auf den schwedischen Ort Falun und dessen bekannte, seit 1992 geschlossene Kupfermine.

Nach Herstellerangaben entspricht die Farbe etwa NCS S 5040-Y80R. Der Hersteller bietet neben der klassischen roten Farbe (Röd) eine hellere Variante an (Leuchtendrot, Ljusröd). Diese entspricht etwa NCS S 5040-Y70R und ist laut Herstellerangaben die im 18. Jahrhundert vorherrschende Farbe.[2]

Geschichte

Falunrot wurde ab dem 16. Jahrhundert von Hausbesitzern aus den höheren Ständen verwendet, da es den in Schweden vorherrschenden Holzhäusern die Farbe der niederländischen Backsteinbauten verlieh und damit Wohlstand und Reichtum andeuten sollte. In einigen Städten soll, wenn hoher Besuch erwartet wurde, von den Stadtvätern angeordnet worden sein, alle Hausfassaden entlang der Straße in Falunrot zu streichen. Mit den ländlichen Herren- und Kirchhöfen verbreitete sich dieser Trend im Laufe des 17. Jahrhunderts über ganz Schweden einschließlich des damals zu Schweden gehörenden Finnlands.

Ende des 18. Jahrhunderts war die rote Farbe in allen Gesellschaftsschichten beliebt, und sie verankerte sich in der Zeit der schwedischen Nationalromantik dank Malern wie Carl Larsson aus Sundborn bei Falun in den Köpfen aller Schweden. Die rote Farbe wurde im Laufe der Jahrhunderte zu Schwedens Nationalfarbe beim Hausbau und ist in ländlichen Gebieten bis heute die traditionelle Farbe für Holzbauten geblieben. Die weißen, seltener schwarzen Fensterrahmen, Dachgiebel und Hauspfosten der typischen schwedischen Holzhäuser imitieren diese bei Ziegelbauten meist in Naturstein ausgeführten Elemente.

Herstellung und Eigenschaften

Die enthaltenen Pigmente sind Eisenoxid mit Spuren von Silikaten von Aluminium, Zink, Kupfer und Blei. Die verwendete Pigmentmischung wird seit 1616 als Nebenprodukt des (1992 stillgelegten) Kupferbergbaus in Falun gewonnen. Der Hauptbestandteil ist verwittertes, mageres Kupfererz, welches auch Rotmulm genannt wird und als Abraum der Kupfererzgewinnung in großen Mengen zur Verfügung steht. Die Pigmente werden traditionell in wässriger Lösung dispergiert zur fertigen Beschichtung verarbeitet. Auf Grund des enthaltenen Eisenvitriols wirkt die Beschichtung holzkonservierend. Als Binder dienen Stärkekleister und Leinöl.

Webfarbwerte

Für die Erstellung von Webseiten sind englische Bezeichnungen gebräuchlich, die ganz bestimmten Farbwerten zugeordnet sind. Die Bezeichnung Falunrot gibt es für Webdefinitionssprachen nicht; obenstehende Werte entsprechen der Farbe.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Anwendungsinformationen auf der Webseite des Herstellers Falurödfärg, abgerufen am 27. Dezember 2011.
  2. Produktinformationen auf der Webseite des Herstellers Falurödfärg, abgerufen am 27. Mai 2011.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

22.01.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik - Thermodynamik
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
21.01.2021
Sonnensysteme - Planeten
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
21.01.2021
Exoplaneten
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.