Emil Czyrnianski

Erweiterte Suche

Emilian Czyrniański; 1878, Fotograf Walery Rzewuski

Emil Czyrnianski (* 20. Januar 1824 in Florynka bei Grybów[1]; † 14. April 1888 Krakau[2]) war ein österreich-ungarischer Chemiker.

Er war Assistent an der technischen Akademie in Lemberg und wurde um 1851 in Krakau zum a.o. Professor berufen.[3] [4] 1859 erhielt er den Dr. hon. causa und wurde Professor für Allgemeine Chemie an der Jagiellonen-Universität in Krakau, deren Rektor er 1874/1875 war.

1873 wechselte Karol Olszewski von Bunsen hierher, wurde Czyrnianskis Assistent und erreichte 1883 mit Zygmunt Wróblewski die Verflüssigung von Luft.

In seiner Theorie chemischer Verbindungen (Warschau, 1862) soll er häufig erstaunlich richtige Strukturformeln aufgestellt haben.[5]

Seine Gattin Marie war eine Freifrau von Stelzhammer.[6]

Schriften

Einzelnachweise

  1. Geburtsdaten nach Angabe in der polnischen Wielka Encyklopedia PWN, die Leopoldina nennt den 26. Januar 1824 als Geburtstag, möglicherweise Krakau als Geburtsort, gesehen 17. Juni 2011
  2. Nach Angabe in LEOPOLDINA., amtliches Organ der Kaiserlichen Leopoldino-Carolinischen deutschen Akademie der Naturforscher, herausgegeben unter Mitwirkung der Sektionsvorstaende von dem Praesidenten, Dr. C. H. Knoblauch, XXIV. Heft, Jahrgang 1888, Halle 1888, Druck: E. Blochmann & Sohn in Dresden, für die Akademie in Commission bei Wilh. Engelmann in Leipzig, Heft 11/12, Juni 1888, S. 111, auf archive.org, gesehen 17. Juni 2011
  3. Akademische Monatsschrift; S. 550
  4. Österreichische Zeitschrift für praktische Heilkunde, Band 5
  5. NTM.: Schriftenreihe für Geschichte der Naturwissenschaften, Technik und Medizin, Bände 15-17, S. 34
  6. Kneschke: Neues allgemeines deutsches Adels-Lexicon; Band 9, S. 10

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.06.2021
Quantenphysik
Quantensimulation: Messung von Verschränkung vereinfacht
Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem bisher kaum zugängliche Größen in Quantensystemen messbar gemacht werden können.
22.06.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Exotische Supraleiter: Das Geheimnis, das keines ist
Wie reproduzierbar sind Messungen in der Festkörperphysik? Ein Forschungsteam analysierte wichtige Messungen neu. Sie fanden heraus: Ein angeblich sensationeller Effekt existiert gar nicht.
18.06.2021
Quantenoptik
Paradoxe Wellen: Gefangene Lichtteilchen auf dem Sprung
Physikern ist es gelungen, ein neuartiges Verhalten von Lichtwellen zu beobachten, bei welchem Licht durch eine neue Art von Unordnung auf kleinste Raumbereiche begrenzt wird.
14.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Isolatoren bringen Quantenbits zum Schwitzen
Schwachleitende oder nichtleitende Materialien haben Innsbrucker Physiker als wichtige Quelle für Störungen in Ionenfallen-Quantencomputern identifiziert.
18.06.2021
Quantenphysik
Fürs Rechenzentrum: bisher kompaktester Quantencomputer
Quantencomputer waren bislang Einzelanfertigungen, die ganze Forschungslabore füllten.
16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.