Celesio

Celesio AG
Logo der Celesio AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000CLS1001
Gründung 1835
Sitz Stuttgart, Deutschland

Leitung

  • Markus Pinger, Vorstandsvorsitzender
  • Stephan Gemkow, Aufsichtsratsvorsitzender
Mitarbeiter 36.670 (Dezember 2011)[1]
Umsatz 23.026,4 Mio (2011)[1]
Branche Pharmahandel
Website www.celesio.com
Stand: 31. Dezember 2011 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2011

Die börsennotierte Celesio AG mit Sitz in Stuttgart ist der zweitgrößte Pharmagroßhändler in Deutschland und Europa sowie Betreiber mehrerer Apothekenketten in Europa. Das Unternehmen ist Teil der Haniel-Gruppe, die einen Anteil von 54,6 % hält.[2]

Das Unternehmen beschäftigte per Dezember 2011 36,670 Mitarbeiter und ist in 14 Ländern Europas vertreten. Im Jahr 2011 erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von 23,03 Milliarden Euro einen Nettogewinn von 6,1 Millionen Euro.[1]

Geschichte

Celesio in Stuttgart-Bad Cannstatt
Gehe Hauptverwaltung

Die Drogerie- und Farbwarenhandlung Gehe & Co. wurde am 1. Mai 1835 von Franz Ludwig Gehe in Dresden in der Königstraße gegründet[3] und durch die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft am 1. Januar 1903 für den Kapitalmarkt geöffnet.[4] Im Januar 1904 wurden die Aktien zum Handel an der Börse in Dresden zugelassen.

1909 wurde der neue, große Standort an der Leipziger Straße bezogen und das Handelshaus in der Königstraße aufgegeben. Mit Kapitalerhöhungen in den Jahren 1910 und 1912 wurde die finanzielle Grundlage für den Auf- und Ausbau eines deutschlandweiten Vertriebs von „Drogen und Farbwaren, pharmazeutischen und chemischen Erzeugnissen“ geschaffen. 1922 gründete das Unternehmen seine erste deutsche Niederlassung in Stuttgart.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden das Stammhaus in Dresden und die meisten Niederlassungen enteignet. Die Gehe & Co. AG vollzog in Westdeutschland mit den Niederlassungen Stuttgart, Kassel und Sulzbach-Rosenberg einen Neuanfang.

Das Gehe-Stammhaus wurde 1947 in Dresden unter dem Namen Heilchemie als Volkseigener Betrieb weitergeführt und am 1. April 1951 mit dem verstaatlichten Stammhaus der Arzneimittelfabrik Dr. Madaus & Co aus Radebeul zum VEB Arzneimittelwerk Dresden zusammengelegt.

Mit Wirkung vom 1. Januar 1973 übernahm Haniel die Aktienmehrheit. Bedingung der Haniel-Geschäftsführung war, dass das Management im Unternehmen verblieb, um das nach dem Krieg geschaffene solide Fundament weiter auszubauen. Der in der Vorkriegszeit bekannte Name „Gehe“ wurde durch die neubelebten bzw. neugeschaffenen Filialen ins Bewusstsein der Apotheker gerückt. Es waren dies beim Übergang auf Haniel: Bremen, Hamburg, Kassel, Kelkheim, Landshut, Mühldorf, München, Nürnberg, Regensburg und Stuttgart. 1973 wurde ein Umsatz von 285 Millionen DM erzielt. In die Gehe & Co. AG wurden durch den Mehrheitsaktionär Franz Haniel & Cie. weitere Pharma-Großhandlungen (Friedrich Schäfer GmbH, Weiterstadt und Kaiserslautern, Wilmaco GmbH, Hamm und Lieser Pharma-GmbH, Duisburg) eingebracht.

1985 erfolgte der Erwerb der Kaiser + Kraft-Gruppe, Stuttgart, Versandhandel für Transport, Lager, Betrieb und Büro. Bis 1992 wurden die Kunden in Deutschland von den Niederlassungen Hamburg, Berlin, Haan, Dresden, Stuttgart und München beliefert. Die Handelsstruktur der Gruppe erstreckte sich in den Folgejahren auf 14 Länder in Europa und die USA. Mit der Börseneinführung der TAKKT am 15. September 1999 wurde die Abspaltung des Geschäftsbereichs Versandhandel beendet.

Am 24. April 2003, im Jahr des 100. Geburtstags der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, wurde von der Hauptversammlung mit einer Mehrheit von 99,98 % die Namensänderung von Gehe AG auf Celesio AG beschlossen. Heute firmiert noch die deutsche Unternehmenstochter GEHE Pharmahandel unter dem ursprünglichen Namen.

Am 26. April 2007 gab Celesio die Übernahme von 90 % der Anteile an der Versandapotheke DocMorris bekannt,[5] um daraus in Deutschland eine Apothekenkette aufzubauen. Die Akquisition erfolgte in Hoffnung auf den Fall des Fremdbesitzverbots, das jedoch im Jahr 2009 durch den EuGH legitimiert wurde. Für den Pharmagroßhändler Gehe, ebenfalls Teil des Celesio-Konzerns, hatte die Akquisition einen Kundenschwund zur Folge, weil Apotheker in der Kette eine Bedrohung sahen. DocMorris wird nun als Franchise-ähnliches Konzept betrieben, bei der Apotheker gegen eine monatliche Lizenzgebühr die Marke DocMorris nutzen dürfen.

Am 19. Mai 2009 verkündete der Europäische Gerichtshof, dass das Verbot von Apothekenketten in Deutschland EU-rechtskonform sei.[6]

Am 29. Juni 2009 wurde bekannt, dass Celesio den größten brasilianischen Pharmagroßhändler Panpharma mehrheitlich erworben hat. Die Vereinbarungen stehen jedoch noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den Celesio-Aufsichtsrat. Die Beteiligung mit 54 % erfolgt im Wege einer Kapitalerhöhung. Celesio hat die Option für eine vollständige Übernahme von Panpharma zu einem späteren Zeitpunkt.[7]

Seit Dezember 2012 ist Stephan Gemkow, Vorsitzender des Vorstands des Mehrheitsaktionärs der Franz Haniel & Cie. GmbH und ehemaliger CFO der Deutsche Lufthansa AG, neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats.[8]

Im Juni 2010 gründete die Celesio AG mit der Medco Health Solution Inc. das Joint Venture Medco Celesio B.V. mit Sitz in Amsterdam, das den beiden Muttergesellschaften zu gleichen Teilen gehört. Das Joint Venture vereint die Stärken von Medco und Celesio und konzentriert sich auf innovative, sektorübergreifende pharmazeutische Dienstleistungen für Patienten mit chronischen oder komplexen Erkrankungen.[9] Zum 30. September 2011 verkaufte Celesio ihren Anteil am Joint Venture an Medco Health Solutions.[10]

Ende Juni 2011 schied der langjährige Vorstandsvorsitzende Fritz Oesterle aus dieser Funktion aus. Am 15. August 2011 übernahm Markus Pinger[11] die Funktion des Vorstandsvorsitzenden. 2012 verkauft Celesio DocMorris an die Zur Rose AG.[12]

Konzernstruktur

Die Aktiengesellschaft gliedert sich in die Geschäftsbereiche Patient and Consumer Solutions, Pharmacy Solutions und Manufacturer Solutions.

  • Im Bereich Pharmacy Solutions ist Celesio in 12 europäischen Ländern sowie in Brasilien aktiv. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen umfassende Logistik-, Service- und Beratungsleistungen für Apotheker zu den Themen Gesundheit, Arzneimittel und Wellness. Ein flächendeckendes Distributionsnetz mit über 130 Niederlassungen soll die sichere, schnelle und zuverlässige Versorgung der Apotheken gewährleisten.
  • Im Geschäftsbereich Patient and Consumer Solutions betreibt Celesio mehr als 2.300 Vor-Ort-Apotheken in acht Ländern. Künftig sollen alle Celesio-Apotheken ausserhalb Großbritanniens unter der Marke DocMorris geführt werden.[13]
  • Mit seinem Geschäftsbereich Manufacturer Solutions bietet der Konzern Pharmaherstellern ein breites Spektrum an Logistik und Marketingdienstleistungen an. Im Geschäftsfeld Efficient Care Pharma soll mit gezielten Dienstleistungen Effizienz und Qualität in Gesundheitssystemen verbessert werden. Zu den Kunden zählen hier unter anderem Krankenversicherer.

Vorstand

  • Markus Pinger (Vorsitz, seit 15. August 2011
  • Stephan Borchert (seit 1. August 2011)
  • Marion Helmes (Finanzvorstand, seit 1. Januar 2012)

Aufsichtsrat

  • Stephan Gemkow (Vorsitz seit 18. Dezember 2012)
  • Ihno Goldenstein (stellvertretender Vorsitz)
  • Klaus Borowicz
  • Julius Michael Curtius
  • Hubertus Erlen
  • Florian Funck
  • Dirk-Uwe Kerrmann
  • Jörg Lauenroth-Mago
  • Susan Naumann
  • Ulrich Neumeister
  • Henning Rehder
  • Hanspeter Spek

Weblinks

 Commons: Celesio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Celesio AG: Geschäftsbericht 2011. Abgerufen am 5. Mai 2012.
  2. Celesio AG: Aktionärsstruktur (auf Website des Unternehmens). Abgerufen am 27. Oktober 2011.
  3. 1. Mai 1835: Unternehmensgründung
  4. 1903-1947: Geschichte
  5. 26. April 2007 Celesio erwirbt Mehrheit an DocMorris
  6. Martin-W. Buchenau, Maike Telgheder, Peter Thelen: EuGH-Urteil: Desaster für Doc Morris. In: Handelsblatt, 19. Mai 2009. Abgerufen am 1. Juli 2012. 
  7. Celesio beabsichtigt, sich mehrheitlich an der Nummer eins im brasilianischen Pharmagroßhandel zu beteiligen 29. Juni 2009
  8. Mitglieder des Aufsichtsrats: Jürgen Kluge (Vorsitzender), Anteilseignervertreter. celesio.com. Abgerufen am 1. Juli 2012.
  9. Celesio und Medco vereinbaren europaweites Joint Venture: Bessere Qualität der Arzneimittel-Therapie und geringere Gesundheitskosten auf Finanznachrichten.de, abgerufen am 21. Juni 2010
  10. Celesio steigt aus Joint Venture mit Medco aus, aus Reuters, abgerufen am 1. Dezember 2011
  11. Beiersdorf-Manager wird Celesio-Chef
  12. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/pharmadiscounter-docmorris-wird-an-die-schweiz-verkauft-a-863490.html
  13. DocMorris wird zur Europa-Marke In: DIE WELT, 20. August 2010, Abgerufen am 15. August 2011.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.