Alexander Gutbier

Alexander Gutbier (* 21. März 1876 in Leipzig; † 4. Oktober 1926 in Jena; vollständiger Name: Felix Alexander Gutbier) war ein deutscher Chemiker und Hochschullehrer.

Leben

Alexander Gutbier studierte an der Technischen Hochschule Dresden, in München, an der Universität Zürich (Sommersemester 1897)[1] und an der Universität Erlangen Chemie. Während seines Studiums in Dresden wurde er Mitglied des Corps Teutonia Dresden. Zu seinen akademischen Lehrern gehörten Otto Fischer, Fritz Foerster, Walther Hempel und der Nobelpreisträger Alfred Werner. 1899 wurde er in Erlangen promoviert.

1902 habilitierte er sich in Erlangen. 1907 berief ihn die Universität zum außerordentlichen Professor. 1912 wurde er zum ordentlichen Professor für Elektrochemie und chemische Technologie an die Technische Hochschule Stuttgart berufen, deren Rektor er von 1920 bis 1922 war. 1922 wurde er als ordentlichen Professor und Direktor des chemischen Laboratoriums an die Universität Jena berufen. Durch seine Initiative erfolgte die Abspaltung einer selbständigen Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät aus der Philosophischen Fakultät. 1926 starb er als amtierender Rektor der Universität Jena des akademischen Jahres 1926/27.

Alexander Gutbier gehörte zu den Pionieren der Komplexchemie und insbesondere der Kolloidchemie. Zahlreiche Metallkolloide wurden von ihm erstmals synthetisiert. Durch seine Arbeiten trug er zum Verständnis der Wirksamkeit organischer Verbindungen als Schutzkolloid bei.

Schriften

  • Studien über das Tellur, 1902
  • Praktische Anleitung zur Massanalyse, 1905 (1. Auflage), 1919 (2. Auflage), 1920 (3. Auflage), 1924 (4. Auflage)
  • Kolloidale Metalle der Pt-Reihe. In: Journal für praktische Chemie 71, 1905
  • Studium über anorganische Kolloide. In: Kolloid-Zeitschrift 4 und 5, 1909
  • Studium über Schutzkolloide. In: Kolloid-Zeitschrift 18-33, 1916-23 (14 Aufsätze)
  • Stärke als Schutzkolloid. In: Kolloidchemie, Beihefte 5, 1913
  • Leitfaden der qualitativen Analyse, 1920
  • Lehrbuch der qualitativen Analyse, 1921
  • Chemiestudium und Chemieunterricht, 1921 (Rektoratsrede)
  • Goethe, Großherzog Carl August und die Chemie in Jena, 1926 (Rektoratsrede)

Literatur

Einzelnachweise

  1. Universität Zürich, Matrikel-Nr. 11676, Gutbier, (Felix) Alexander

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.