Alexander Classen

Alexander Classen (* 13. April 1843 in Aachen; † 28. Januar 1934 ebenda) war ein Chemiker und Begründer der analytischen Elektrolyse.[1]

Leben

Classen studierte ab 1861 in Gießen und Berlin und war dann Assistent in Rostock. 1864 promovierte er in Berlin und war ab dem folgenden Jahr dort Assistent. Zwei Jahre später betrieb er sein eigenes Laboratorium.

1870 wurde er Dozent und 1878 Professor für analytische Chemie an der Technischen Hochschule Aachen. 1882 wurde er Nachfolger Hans Heinrich Landolts als ordentlicher Professor für anorganische und analytische Chemie und 1894 Direktor des Elektrochemischen Instituts. 1914 wurde er emeritiert.

Classen arbeitete an der elektrolytischen Gravimetrie von Metallen und entwickelte 1897 eine Schnellmethode mit rotierender Anode. Er gewann auch Zucker und Alkohol aus Zellulose.[2]

Auszeichnungen

"In dankbarer Anerkennung der hervorragenden Verdienste, die er sich als Lehrer und Professor an der Aachener Hochschule seit ihrem Bestehen erworben hat", wurde Alexander Classen am 13. April 1933 aus Anlass seines 90. Geburtstags zum Ehrensenator der RWTH Aachen ernannt sowie bereits im Jahr 1923 zum Ehrendoktor. Darüber hinaus wurde 1933 in Aachen eine Straße nach ihm benannt. Im gleichen Jahr erhielt er die Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft. Die Fakultät errichtete eine Alexander-Classen-Stiftung zur Auszeichnung hervorragender Verdienste auf dem Gebiet der Experimentalchemie.

Veröffentlichungen

Einzelnachweise

  1. History of analytical chemistry Von Ferenc Szabadváry, Gyula Svehla
  2. http://www.springerlink.com/content/vu38t565055684p8/

Literatur

  • Hansheinrich Friedländer: Corpstafel des Corps Teutonia Gießen 1839-1999, Gießen 1999, S. 340

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

06.05.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Physikdidaktik - Quantenphysik
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat.
06.05.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
28.04.2021
Galaxien - Sterne
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
07.04.2021
Teilchenphysik
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
19.04.2021
Exoplaneten
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.