Alexander Borbély

Alexander A. Borbély (* 1939 in Budapest) ist ein ungarisch-schweizerischer Pharmakologe. Sein Schwerpunkt ist die Schlafforschung.

Leben und Werk

Alexander Borbély studierte Medizin in Genf und Zürich. Nach seiner Promotion war er zwei Jahre lang am Research Laboratory of Electronics am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge in den USA tätig, wo er sich in den Bereichen Biosignalanalyse und Elektrophysiologie fortbildete. 1971 erfolgte seine Habilitation an der Universität Zürich, wo er 1975 Assistenzprofessor, 1983 außerordentlicher und 1992 ordentlicher Professor für Pharmakologie wurde. Dort war er auch von 1998 bis 2000 Dekan der Medizinischen Fakultät sowie von 2000 bis 2006 Prorektor für den Bereich Forschung.

Borbély beschäftigt sich bei seiner Forschung insbesondere mit Psychopharmakologie, Schlafregulation bei Tier und Mensch, biomathematischen Modellen und verschiedenen methodischen Entwicklungen. Er leitete eine international bekannte Forschergruppe auf dem Gebiet der Schlafforschung.[1]

Borbély ist Mitglied und teils Vorsitzender verschiedener nationaler und internationaler Gremien, die sich im wissenschaftlichen oder hochschulpolitischen Umfeld engagieren.

2006 wurde er emeritiert und ist seitdem Ehrenmitglied des Zürcher Zentrums für Integrative Humanphysiologie (ZIHP), zu dessen Gründungsvätern er gehört.[2]

Auszeichnungen

Borbély wurde mit mehreren nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet; unter anderem erhielt er den Anna-Monika Preis für Depressionsforschung, den Distinguished Scientist Award der World Federation of Sleep Research Societies, den Georg-Friedrich Götz Preis der Universität Zürich sowie den Pisa Sleep Award.

Er ist Ehrendoktor der Medizinischen Universität Szeged in Ungarn (heute Teil der Universität der Wissenschaften Szeged) sowie der Universität Warschau.[3]

Schriften (Auswahl)

  • Das Geheimnis des Schlafs. Neue Wege und Erkenntnisse der Forschung. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1984, ISBN 3-421-02734-X. (online als Digitalisat frei verfügbar)
  • Schlafstörungen. In: Therapeutische Umschau, Bd. 50, Heft 10, S. 669–720, Huber Verlag, Bern u. a. 1993, ISBN 3-456-82340-1 .
  • Faszination Gehirn. 2. Aufl., SHL, Bern 2001, o. ISBN.
  • Das gesunde Gehirn im Alter. 2. Aufl., SHL, Bern 2001, o. ISBN.
  • Schlaf. Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-596-15561-4.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der neue Prorektor Forschung, Kurzangaben zur Person im Beitrag Qualität und Kommunikation von Thomas Gull im unijournal der Universität Zürich, Heft 2/00, S. 3 (PDF-Datei; abgerufen am 24. Februar 2009).
  2. Der ganze Organismus muss ins Blickfeld gerückt werden, Interview von Magdalena Seebauer mit Alexander Borbély in der Unipublic der Universität Zürich vom 22. Januar 2008 (abgerufen am 24. Februar 2009).
  3. Kurzbiografie von Alexander Borbély auf der Website des S. Fischer Verlags (abgerufen am 24. Februar 2009).

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
08.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
08.01.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
07.01.2021
Raumfahrt - Festkörperphysik - Quantenoptik
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
07.01.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
05.01.2021
Thermodynamik
Weder flüssig noch fest
E
05.01.2021
Quantenoptik
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.
22.12.2020
Galaxien - Sterne
Wie sich Sterne in nahe gelegenen Galaxien bilden
Wie Sterne genau entstehen, ist nach wie vor eines der grossen Rätsel der Astrophysik.