Theodoor Overbeek


Theodoor Overbeek

Jan Theodoor Gerard Overbeek (* 1911; † 2007) war ein niederländischer Physikochemiker, der vor allem für die Mitentwicklung der DLVO-Theorie bekannt ist. Theodoor Overbeek erhielt 1941 seinen Doktor in Chemie an der Universität Utrecht. Seine Arbeit trug den Titel „Theory of Electrophoresis; the Relaxation Effect“. 1946 wurde er zum Professor für physikalische Chemie, ebenfalls in Utrecht, ernannt, wo er bis 1981 tätig war. Er war vor allem auf dem Gebiet der Erforschung kolloider Systeme aktiv. In seiner Zeit schrieb er eine Reihe von Büchern und veröffentlichte über 200 Originalpublikationen. Bekannt ist er durch den Titel „Theory of the stability of Lyophobic Colloids“ sowie seine Beiträge zu dem Werk „Collid Science“.

Zusammen mit Evert Verwey entwickelte er eine Theorie zur Stabilität von Kolloiden. Da die Theorie unabhängig davon von Derjaguin und Landau entwickelt wurde, ist sie heute als DLVO-Theorie bekannt.

Er erhielt zwei Ehrendoktorwürden sowie 1989 den Wolfgang-Ostwald-Preis der Kolloid-Gesellschaft.

Quelle

A. Vrij: J.Th.G. Overbeek on the occasion of the 50th anniversary of his Professorship. In: Springer Berlin / Heidelberg; www.springerlink.de (Hrsg.): Colloid & Polymer Science. 275, Nr. 5 , Mai 1997, S. 506. Abgerufen am 18. August 2009. doi:10.1007/s003960050111