Ronald Nyholm


Ronald Nyholm

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Auszeichnungen, Struktur und Quellen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Sir Ronald Sydney Nyholm (* 29. Januar 1917 in Broken Hill, New South Wales, Australien; † 4. Dezember 1971 in Cambridge, England) war ein australischer Chemiker und Hochschullehrer.

Zusammen mit Ronald Gillespie entwickelte er das VSEPR-Modell. (Akronym für Valence Shell Electron Pair Repulsion; Valenzschalen-Elektronenpaar-Abstoßung). Es wird deshalb auch Gillespie-Nyholm-Theorie genannt.

Die Royal Society of Chemistry verlieh ihm 1950 die Corday-Morgan-Medaille. 1954 war Sir Ronald Sydney Nyholm Präsident der Royal Society of New South Wales, der ältesten Gelehrtengesellschaft in Australien und eine der ältesten der südlichen Erdhalbkugel.

Von 1955 bis zu seinem Tod im Jahre 1971 durch einen Autounfall in einem Außenbezirk von Cambridge arbeitete er als Hochschullehrer am University College London.[1]

Im Jahr 1973 stiftete die Chemical Society die Preise Nyholm Prize for Inorganic Chemistry[2] und Nyholm Prize for Education[3] welche heute von der Royal Society of Chemistry verliehen werden.

Ein neues Mineral was 2009 entdeckt wurde trägt ihm zu Ehren den Namen Nyholmit.[4]

Einzelnachweise

  1. Ronald Sydney Nyholm 1917-1971 Nachruf der Royal Society
  2. Nyholm Prize for Inorganic Chemistry
  3. Nyholm Prize for Education
  4. P. Elliott, P. Turner, P. Jensen, U. Kolitsch, A. Pring: In "Description and crystal structure of nyholmite, a new mineral related to hureaulite, from Broken Hill, New South Wales, Australia" Mineralogical Magazine 2009, 73, 723-735. doi:10.1180/minmag.2009.073.5.723