Protein-Untereinheit


Protein-Untereinheit

Als Protein-Untereinheit, oder auch kurz Untereinheit, bezeichnet man in der Strukturbiologie ein einzelnes Protein-Molekül, das sich mit anderen Proteinmolekülen zusammenlagert und gemeinsam mit ihnen ein funktionsfähiges Protein, auch Proteinkomplex genannt, bildet. Handelt es sich um gleiche Untereinheiten, spricht man von einem homomeren Protein, bei verschiedenen von einem heteromeren Protein.

Viele Enzyme, Ionenkanäle, Rezeptoren, Strukturproteine und andere sind oligomere bzw. multimere Proteine, das heißt sie bestehen aus mehreren unterschiedlichen Untereinheiten. Jede solche Untereinheit besteht aus jeweils einer Polypeptidkette. Da in multimeren Proteine unterschiedliche Proteinmoleküle beteiligt sind, und pro individuellem Proteinmolekül ein Gen kodiert, sind an der Kodierung multimerer Proteine mehrere Gene beteiligt.

Beispiel

  • Hämoglobin ist ein aus vier Untereinheiten aufgebautes, das heißt tetrameres Protein (Tetramer). Es handelt sich um zwei α- und zwei β-Untereinheiten, daher ist Hämoglobin heteromer.