Photochrome Farbstoffe


Photochrome Farbstoffe

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Photochrome Farbstoffe sind Farbstoffe, die auf Bestrahlung mit UV-Licht (Sonnenlicht oder Schwarzlicht) mit einer reversiblen Farbtonänderung reagieren. Dabei verändert das UV-Licht die chemische Struktur der Farbstoffe und damit ihr Absorptionsverhalten (Photochromie).

Die Farbstoffe, die zur Herstellung von Beschichtungswerkstoffen verwendet werden, sind als Pulver, Mikrokapseln oder Kunststoffgranulaten erhältlich. Es sind vier Basisfarben erhältlich, die von Weiß auf Violett, Blau, Gelb oder Rot wechseln. Als Mischfarben sind zwölf Farbtöne erhältlich.

Photochrome Farbstoffe können zum Bedrucken von Textilien verwendet werden, zum Einfärben unterschiedlichster Materialien sowie zur Herstellung von Kunststoffartikeln.

Bis Sommer 2007 waren nur instabile photochrome Farbstoffe bekannt. Sie änderten im Laufe der Zeit ihre chemische Struktur. Je länger und öfter die Farben UV-Licht ausgesetzt wurden, umso weniger kehren sie in den Urzustand zurück. Durch Einbindung von Nanoverkapselung ist es einem bayerischen Forschungsteam gelungen, Farbstoffe durch Nanoverkapselung dauerhaft einzubinden und dadurch eine verbesserte Licht- und Wetterechtheit zu erreichen.

Neben photochromen Farben gibt es auch thermochrome Farben, welche auf Temperatur reagieren und feuchtigkeitsempfindliche Hydrochromfarben.