Pascale Cossart

Erweiterte Suche

Pascale Cossart (2011)

Pascale Cossart (* 21. März 1948 in Cambrai) ist eine französische Mikrobiologin.

Leben und Werk

Cossart studierte Chemie und schloss 1968 an der Universität Lille mit dem Maîtrise ès Sciences ab. 1971 erwarb sie an der Georgetown University den Master of Science und 1977 wurde sie an der Universität Paris VII promoviert. Cossart leitet seit 1991 am Institut Pasteur die Arbeitsgruppe „Interaction Bacteries-Cellules“ und publizierte zahlreiche Artikel zur Molekularbiologie und Zellbiologie des pathogenen Bakteriums Listeria monocytogenes. Cossart gilt zusammen mit Stanley Falkow und Philippe J. Sansonetti als eine der Begründerinnen des Faches der Zellulären Mikrobiologie und erhielt für ihre Arbeiten über Listeria monocytogenes 2007 den Robert-Koch-Preis.

Wichtige Publikationen

  • Cellular Microbiology, 2nd Ed. (textbook), edited by Pascale Cossart, Patrice Boquet, and Staffan Normark
  • Science June 1, 2001
  • Cossart & Viega, Nature Cell Biology Aug. 21, 2005

Preise und Auszeichnungen

  • 1995 Carlos-J.-Finlay-Preis für Mikrobiologie
  • 1997 Louis Rapkine Awards
  • 1998 Richard Lounsbery Award (National Academy of Sciences)
  • 1998 L’Oreal/UNESCO Award for Women in Science Leadership
  • 1998 Ritter der Ehrenlegion
  • 2000 Louis Pasteur Gold Medaille (Swedish Society of Medicine)
  • 2002 Offizier des Ordre national du mérite
  • 2003 Valade Prize (Fondation de France)
  • 2005 Inserm Price of Fundamental Research
  • 2007 Robert-Koch-Preis
  • 2008 Louis-Jeantet-Preis
  • 2010 Kommandeur des Ordre national du mérite

Mitgliedschaften

  • 1977 Société Française de Microbiologie
  • 1987 American Society for Microbiology
  • 1993 American Society for Cell Biology
  • 1995 European Molecular Biology Organization
  • 1998 Academia Europaea
  • 1999 korrespondierendes Mitglied und 2002 Mitglied der Académie des sciences
  • 2001 Leopoldina
  • 2004 American Academy of Microbiology

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.