Naphtha


Naphtha

Naphtha ist der Fachbegriff für Rohbenzin, das aus der Destillation von Rohöl gewonnen wird und aus Kohlenwasserstoffen besteht.[1] Beispielsweise ist ein Benzin ein Naphtha, das aus Paraffinen, Cycloparaffinen und weiteren Kohlenwasserstoffen besteht.[2]

Naphtha wird in Erdölraffinerien durch fraktionierte Destillation hergestellt. Ein Einsatzgebiet ist die Petrochemie.[3] Naphtha wird auch zu Arzneimitteln verarbeitet.[4]

Das Wort Naphtha stammt aus dem Griechischen und hat seinen Ursprung im persischen Wort naft für Erdöl, [5] das wiederum seinen Ursprung im babylonischen Wort naptu (von nabatu = leuchten) für Erdöl hat.

Im Früh- und Hochmittelalter setzten die Byzantiner Naphtha in Flammenwerfern ein (siehe Griechisches Feuer).[6]

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Naphtha – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Naphtha, niedrig siedend. Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Abgerufen am 28. Februar 2010.
  2. Benzin; Naphtha, niedrig siedend, nicht spezifiziert. Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Abgerufen am 28. Februar 2010.
  3. EU-Sicherheitsdatenblatt (PDF; 343 KB). Agip Deutschland. Abgerufen am 28. Februar 2010.
  4. Macht Erdöl gesund?. Westdeutscher Rundfunk Köln. Abgerufen am 1. März 2010.
  5. Christian Gizewski: Persisches Erbe im Griechischen, Lateinischen, Arabischen, Türkischen und in verschiedenen heutigen europäischen Sprachen.. Abgerufen am 28. Februar 2010.
  6. Gabriele Pasch: Das flüssige Feuer. Abgerufen am 1. März 2010.