Markus Antonietti

Erweiterte Suche

Markus Antonietti (* 6. Februar 1960 in Mainz) ist ein deutscher Chemiker.

Leben und Wirken

Antonietti besuchte von 1969 bis 1978 das Rabanus-Maurus-Gymnasium in Mainz und studierte nach dem Abitur Chemie und Physik an der dortigen Universität, seit 1981 als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach dem Diplom in Chemie 1983 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter und erhielt ein Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie, 1984 das Adolf-Todt-Stipendium. 1985 bei Hans Sillescu mit der Dissertation Diffusion in topologisch strukturierten Polymersystemen mit dem Prädikat „summa cum laude“ promoviert und zum Hochschulassistenten ernannt. 1990 erreichte er die Habilitation mit der Schrift Mikrogele – Polymere mit einer speziellen Architektur und erhielt den Gerhard-Hess-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Im September 1991 folgte Antonietti einem Ruf an die Philipps-Universität Marburg. Seit Oktober 1993 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm und Professor an der Universität Potsdam. Die Clarkson University in Potsdam (New York) verlieh ihm 1997 die Ehrendoktorwürde. 1998 war er Visiting Professor in Lovain La Neuve (Belgien). Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften nahm Antonietti 2000 als ordentliches Mitglied in ihre Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse auf. 2003 erhielt er den Goldschmidt-Elhuyar-Preis der Real Sociedad Espanola de Quimica. 2005 war er Gastprofessor in Hefei, Paris IV und Turner Alfrey Lecturer in Midland.

Antonietti ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.