Leonische Waren

Erweiterte Suche

Weihnachtsbaumschmuck mit leonischem Draht (etwa 1920)

Leonische Waren waren ursprünglich die verschiedenartigsten Erzeugnisse, zu deren Herstellung man Drahtgeflechte, vornehmlich aus feinstem Messingdraht heranzog. Bekannt waren insbesondere in Haushalt und Technik benötigte Siebe (Teesiebe, Kaffesiebe, etc.). Auch mit für dekorative Zwecke versilberten und vergoldeten Drähten hergestellte Erzeugnisse wurden vermarktet.

Insofern zählten zu den Leonischen Waren außer Drähten sowohl Rausch- auch Blattgold oder Leonisches Gold) genannt, als auch Lahnfäden – ein mit ausgewalztem Metalldraht umwickeltes Garn. Leonische Drähte wurden bis 1920 häufig für Christbaumschmuck verwendet. In seiner glatten Form wurde es auch als Lametta auf Basis einer Zinnlegierung bekannt. Eine weitere historische Verwendung fand das Material für die Stickerei von Posamenten.

Heute hat sich die Verwendung stark gewandelt. Aus dem Grundprogramm heraus, der Herstellung feiner Drähte, entstand aus Messingdraht eine breite Palette von Siebgeflechten aller gewünschten Maschenweiten, die im Haushalt, im Gewerbe und in der Industrie benötigt wurden.

Heute fertigt man mehr noch als früher für die Industrie unverzichtbare Produkte und fußt dabei auf den in langer Zeit erworbenen Erfahrungen in der Herstellung feiner, elektrisch leitender Drähte.

Ein Beispiel sind die mit der Entwicklung des modernen Automobile verbundenen, heute Standard gewordenen Einbauten elektronisch gesteuerter Systeme, die nach entsprechenden Verbindungen verlangen. Da sich die Verlegung zahlreicher loser Kabel verbot, entstand die Idee des Kabelbaumes, der, von der Batterie des Fahrzeugs gespeist, über seine zahlreichen Abzweigungen Dutzende, ja Hunderte von Elektrohelfern auf Befehl in Bewegung zu setzen hilft.

Die Marktlage nutzend, gilt die aus der Fertigung leonischer Waren hervorgegangene Industrie heute als Marktführer in diesem Bereich und stützt sich bei der Produktion auch längst auf ausländische Fertigungsstätten.

Abgeleitet wird der Begriff Leonische Waren übrigens von den Städten León in Spanien, dem wahrscheinlich ersten Fertigungsort dieser Waren, und Lyon in Frankreich. In Nürnberg soll 1570 oder 1569 ein Franzose mit dem Namen Anthoni Fournier mit der ersten fabriksmäßigen Erzeugung begonnen haben. Die Wurzeln der immer noch in Nürnberg ansässigen Leoni AG gehen auf dieses Unternehmen zurück.

Literatur

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.