Koagulation

Koagulation

Unter Koagulation (bzw. Gerinnung) versteht man:

  • In der Medizin
    • die Gerinnung von Blut oder Lymphe, siehe Blutgerinnung
    • die Gerinnung von Eiweiß, das zur Koagulationsnekrose führen kann
    • die Elektrokoagulation durch Wärmeentwicklung bei der HF-Chirurgie
  • In der Beschichtungstechnik („Koagulation“) die Erzeugung einer durchgehenden Kunststoffschicht durch Wärmebehandlung, siehe Pulverbeschichten


Allgemeiner bedeutet Koagulation (lat. coagulatio „Zusammenballung“) die Zusammenballung von Teilchen, also die Aufhebung von fein verteilten Zuständen:

  • In der Metallkunde („Koagulation“ oder „Ostwald-Reifung“) das Vergröbern von Teilchen oder Körnern im Gefüge von Metallen, siehe Ostwald-Reifung
  • In der Meteorologie („Koagulation“) die Zusammenballung kleiner Wassertropfen beim Tröpfchenwachstum, siehe Kondensationsprozesse der Atmosphäre
  • In der Astronomie („Koagulation“) die Zusammenballung kleinster Partikel z.B. als Vorstufe der Planetenentstehung.
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Die News der letzten Tage