Georgian Glass and Mineral Water

Produkt des Unternehmens: Bordschomi-Mineralwasser

Georgian Glass and Mineral Water Co. N.V. (GG&MW) ist ein georgisch-niederländisches Unternehmen. Es wurde 1995 gegründet und ist der größte Mineral- und Heilwasserhersteller Georgiens. Die Firma produziert die Mineralwasser-Marke Bordschomi. Sitz ist die georgische Hauptstadt Tiflis.

Geschichte

1906 gründete Großfürst Nikolai Michailowitsch Romanow die erste Abfüllfabrik für Mineralwasser in Bordschomi. Er führte die Mineralwasser-Marke in Russland erfolgreich ein. In der Sowjetära war das Wasser der Hauptexportartikel der Georgischen SSR. Es wurden jährlich 450 Millionen Halbliterflaschen abgefüllt. Nach der Unabhängigkeit Georgiens brach der Mineralwasser-Export zusammen. Dem staatlichen Produzenten fehlten die Mittel für notwendige neue Investitionen. 1996 hatte es nur noch 14 Mitarbeiter.

GG&MW wurde 1995 von der georgischen Firmengruppe Tbilisi Business Centre (TBC), der Amsterdamer Risikokapitalfirma Venture Capital Investors (VCI) und einem früheren Angestellten der Firma Perrier gegründet, um die Marke wieder aufzulegen. Sie erwarb eine Glasfabrik in Chaschuri und zwei Abfüllfabriken in Bordschomi. Als erstes Industrieunternehmen in Georgien erhielt GG&MW einen Kredit der Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) über 10 Millionen US-Dollar. Die zur Weltbank gehörende International Finance Corporation (IFC) investierte 10 Millionen US-Dollar. Im April 1997 wurde die Abfülllizenz erteilt.

2005 gründete GG&MW gemeinsam mit den ukrainischen Firmen IDS und Morshin Plant of Mineral Waters die Holding Borjomi Waters Group. 70 % ihrer Aktien werden von GG&MW gehalten. Die neue Holding kontrollierte im gleichen Jahr 50 % des ukrainischen und 8 % des russischen Mineralwassermarkts.

Firmendaten und Produktlinie

Das Wachstum des Betriebs erfuhr enorme Steigerungen. Bereits 1997 wurden wieder 16 Millionen Flaschen abgefüllt. 2002 füllte sie rund 120 Millionen Flaschen ab und beschäftigte rund 1.000 Mitarbeiter.

80 % des abgefüllten Bordschomi-Mineralwasser wird ins Ausland exportiert. Davon gingen 2006 60 % nach Russland und 40 % in andere Länder, darunter Westeuropa, die USA sowie Israel. Am 4. Mai 2006 verfügte Russlands Gesundheitsbehörde ein Importverbot für das georgische Mineralwasser. Seither sucht GG&MW verstärkt die baltischen Staaten und Kasachstan als Absatzmärkte zu erschließen.

Die Produktlinie des Unternehmens umfasst das kohlensäurehaltige Bordschomi Classic-Mineralwasser, das stille Wasser Bordschomi Quelle (seit 1999) und das schwach kohlensäurehaltige Bordschomi light (seit 2001). Alle Produkte werden in PET-Flaschen angeboten, Bordschomi Classic darüber hinaus in grünlichen Halbliter-Glasflaschen für die Gastronomie.

Weblinks

 Commons: Borjomi water – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.03.2021
Sonnensysteme - Teilchenphysik
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.
01.03.2021
Akustik - Optik - Quantenoptik
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
01.03.2021
Quantenoptik
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.