Fresenius Kabi


Fresenius Kabi

Fresenius Kabi AG
Logo der Fresenius Kabi AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1999
Sitz Bad Homburg vor der Höhe, Deutschland
Leitung Rainer Baule,
Marc Crouton,
John Ducker,
Mats Henriksson,
Manfred M. Köhler,
Dr. Michael Schönhofen,
Gerrit Steen
Mitarbeiter 24.106 (Dezember 2011)
Umsatz 3.964 Mio. EUR (2011)
Branche health care providers & services
Website www.fresenius-kabi.com

Die Fresenius Kabi AG mit Sitz in Bad Homburg vor der Höhe ist in der Infusionstherapie und in der klinischen Ernährung Marktführer in Europa und in den für das Unternehmen wichtigsten Ländern in Lateinamerika und der Region Asien-Pazifik. Im Bereich der intravenös verabreichten generischen Arzneimittel zählt Fresenius Kabi zu einer der führenden Unternehmen im US-amerikanischen Markt. Fresenius Kabi ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Fresenius SE & Co. KGaA.

Das Produktportfolio für die Infusionstherapie umfasst Infusionslösungen, Blutvolumenersatzstoffe (besonders bekannt durch Hydroxyethylstärkelösungen), intravenös verabreichte Arzneimittel sowie Infusionstechnologien und Infusions-Einmalartikel sowie ein komplettes Sortiment an Medizinprodukten für die Blutspende und Komponentenpräparation. In der klinischen Ernährung bietet Fresenius Kabi parenterale (intravenös zu verabreichende) und enterale (Trink- und Sondennahrungen, die über dem Magen-Darm-Trakt verabreicht werden) Ernährungsprodukte, Ernährungspumpen und Einmalartikel zur Applikation an. Fresenius Kabi ist spezialisiert auf die Therapie und Versorgung schwer und chronisch kranker Patienten innerhalb und außerhalb des Krankenhauses.

Fresenius Kabi beschäftigt mehr als 24.000 Mitarbeiter und verfügt über ein Netzwerk von rund 55 Vertriebsgesellschaften und mehr als 60 Produktionsstätten weltweit. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 3.964 Millionen Euro und erwirtschaftete ein operatives Ergebnis (EBIT) von 803 Millionen Euro.

Geschichte

Fresenius Kabi entstand 1999, als sich der Fresenius-Bereich Pharma mit dem Infusionsgeschäft (Kabi) des schwedischen Herstellers Pharmacia & Upjohn zusammenschloss.

2005 kaufte Fresenius das portugiesische Pharmaunternehmens Labesfal (Laboratorio de Especialidades Farmaceuticas Almiro SA) aus Campo de Besteiros auf. Ein Jahr später folgte die Übernahme des deutschen Medizinprodukteherstellers Clinico GmbH (Infusions- und Ernährungspumpen) aus Bad Hersfeld und das argentinische Pharmaunternehmen Laboratorios Filaxis S.A., Buenos Aires.

2007 erfolgten weitere Übernahmen, um auf dem weltweiten Markt für Infusionstherapie verstärkt vertreten zu sein: die japanische Kyorin Pharmaceuticals Co. Ltd., Tokio, die chilenische Laboratorio Sanderson SA und den italienischen Antibiotikahersteller Ribbon S.r.L., Mailand. 2008 kam dann der indische Generikahersteller Dabur Pharma Ltd. noch zu Fresenius Kabi.

Im Sommer 2008 kaufte die Fresenius SE & Co. KGaA (ehem. Fresenius SE) das 1996 gegründete US-Pharmaunternehmen APP Pharmaceuticals aus Schaumburg, Illinois (USA), das intravenös zu verabreichende Generika in Illinois, New York und Puerto Rico herstellt und 2007 einen Umsatz von 647 Mio. US-Dollar mit 1.400 Mitarbeitern erwirtschaftete. Mit APP soll Fresenius Kabi in den USA gestärkt werden. Der Kaufpreis belief sich für Fresenius inklusive Schuldenübernahme und Sonderzahlungen auf bis zu 5,6 Milliarden US-Dollar.[1][2]

Logistikzentren

  • Niederlassung Berlin in Potsdam
  • Niederlassung Friedberg und Auftragserfassung Home Care in Friedberg
  • Niederlassung Hannover in Langenhagen
  • Niederlassung München in Garching-Hochbrück
  • Niederlassung West in Hilden
  • Niederlassung Stuttgart in Friolzheim
  • Auftragsleitstelle Bad Homburg und Auftragserfassung Klinik in Bad Homburg vor der Höhe
  • Distribution und Hochregallager in Friedberg (Hessen)

Mitbewerber in Deutschland

  • Im Bereich enterale Ernährung: Numico (zur Danone-Gruppe), Deutschland-Vertrieb durch Pfrimmer Nutricia GmbH, Erlangen
  • Im Bereich Infusionstherapie und parenterale Ernährung: B. Braun Melsungen, Baxter International und die PlasmaSelect AG mit der Tochter DeltaSelect GmbH, München und nur im Bereich Infusionslösungen die Serag-Wiessner KG, Naila.

Verweise

  1. http://www.boerse-frankfurt.de/DE/index.aspx?pageID=41&NewsID=52274
  2. http://www.hoovers.com/app-pharmaceuticals/--ID__159464--/free-co-factsheet.xhtml

Weblinks