Ferrolyse


Ferrolyse

Die Ferrolyse besteht in einer Verdrängung sorbierter Kationen durch Fe(II)-Ionen unter reduzierenden Bedingungen sowie einer Tonzerstörung durch H-Ionen, die bei der erneuten Oxidation des Eisens entstehen.[1]

Bei Reisböden, die häufig wechselnden Redoxverhältnissen ausgesetzt sind, soll Ferrolyse die Ursache tonarmer Oberböden sein, worüber aber auch andere Auffassungen bestehen.[2] In deutschen Böden wurde eine Silikatverwitterung durch zeitweiligen Wasserstau eher verzögert.

Literatur

  • Scheffer/Schachtschabel: Lehrbuch der Bodenkunde Ferdinand Enke Verlag 1998, 14. Auflage

Einzelnachweise

  1. Lehrbuch der Bodenkunde, Verlag Springer, 2009, ISBN 382741444X, Seite 156f
  2. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/jpln.19821450507/abstract