Elektrokalorischer Effekt


Elektrokalorischer Effekt

Der elektrokalorische Effekt beschreibt die Eigenschaft bestimmter elektrokalorischer Materialien, auf Änderung der elektrischen Feldstärke im Material durch Abkühlung oder Erwärmung zu reagieren. Die genaue Ursache für den Effekt ist noch unbekannt. Es wird eine Änderung in der Kristallstruktur vermutet. Die Umkehrung des Effekts, d. h. die Erzeugung einer Spannungsveränderung durch Änderung der Temperatur ist der in der Sensorik wichtige pyroelektrische Effekt.

Der Effekt ist seit den 1950er Jahren bekannt und konnte mittlerweile in der Forschung erheblich verbessert werden. Ähnlich wie dem Peltier-Effekt könnte dem Effekt zukünftig große technologische Bedeutung beim lautlosen Kühlen elektronischer Bauteile zukommen.

Elektrokalorische Materialien sind z. B. Metalloxidverbindungen wie Bleizirkoniumtitanoxid (PbZr0.95Ti0.05O3).