Dragoco

Erweiterte Suche

Datei:Drago.gif
Firmenlogo von Dragoco

Dragoco war ein Unternehmen der Duft- und Geschmackstoffindustrie mit Sitz in Holzminden und fusionierte mit dem Unternehmen Haarmann & Reimer (H&R) am 20. Februar 2003 zur Symrise GmbH & Co. KG.

Gründung

1919 gründete der Friseurmeister Carl Wilhelm Gerberding, die Dragoco („Dragon Company“ in Anlehnung an die ostasiatische Kultur, die der Firmengründer liebte) und begann mit der Herstellung von Parfüm- und Seifenkompositionen. Mitgründer und Mitinhaber war August Bellmer sowie eine Belegschaft von 15 Personen.

Die Entwicklung und das Wachstum des Unternehmens erforderten ab 1928 den Ausbau des Firmengeländes und den Bau von neuen Gebäuden. Ab 1930 begann die Aufnahme der Geschmackstoffindustrie.

1935 Übernahme der Heinrich Haensel GmbH & Co. KG, ursprünglich aus Pirna, siehe: Gustav Haensel.

Nachkriegszeit

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen die Söhne Carl-Heinz und Horst Gerberding sowie Wilhelm Karl Prinz von Preußen[1] die Geschäftsführung des Unternehmens. Dragoco wurde zu einem modernen Spezialunternehmen für konzentrierte Riech- und Aromastoffe.

Dragoco gründete ab den 1950er Jahren zudem auch mehrere Tochtergesellschaften im Ausland unter anderem in den USA, in Großbritannien, Frankreich, Österreich, Italien und in der Schweiz. 1981 wurde Horst-Otto Gerberding Geschäftsführer der Dragoco.

Gründung der Aktiengesellschaft

1993 erfolgte eine Umstrukturierung der Dragoco Gruppe und die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit der Firmierung Dragoco Gerberding & Co. AG.

1997 besaß die Dragoco Gerberding & Co AG auf dem Absatzmarkt in Polen einen Marktanteil von 10 Prozent und in Österreich von 18 Prozent. Weltweit hielt Dragoco 1997 einen Marktanteil von 3,3 Prozent und war damit achtgrößter Anbieter. Die Exportquote betrug 80 Prozent.

1999 besaß Dragoco weltweit 25 Tochtergesellschaften mit insgesamt 1.800 Mitarbeitern und erwirtschafte einen Umsatz von ca. 500 Millionen DM (255,6 Millionen Euro). Die Tochtergesellschaft Dragoco India Ltd. mit Sitz in Chennai ging von Mai 2002 bis 2004 ein Joint-Venture mit der indischen Sanmar-Gruppe ein. Hier wurde 2002 eine neue Produktionsstätte für 3,9 Millionen Euro gebaut.

Fusion

Am 17. Juli 2002 übernahm die EQT Northern Europe Private Equity Fonds, die zur Wallenberg-Familie gehört, die Anteile der Minderheitsgesellschafter von Dragoco. Mit der Fusion am 20. Februar 2003 zur Symrise GmbH & Co. KG erhielt die schwedische EQT die Mehrheit von 76 Prozent, der ehemalige Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsgesellschafter der Dragoco Horst-Otto Gerberding erhielt 22 Prozent und die Norddeutsche Landesbank (NordLB) zwei Prozent am neuen Unternehmen Symrise.

Horst-Otto Gerberding übernahm zu Anfang auch den Vorstandsvorsitz von Symrise, das mit einem Umsatz von 1,245 Milliarden Euro und 5.800 Mitarbeitern zum weltweit viertgrößten Unternehmen der Duft- und Geschmackstoffindustrie aufstieg. Am 15. September 2003 wechselte Horst-Otto Gerberding in den Beirat von Symrise und wurde Mitglied des deutschen Berater-Gremiums des Finanzinvestors EQT.

Dragoco war dem IKW Industrieverband Körperpflege und Waschmittel e. V. angeschlossen.

Einzelnachweise


51.8266449.47082Koordinaten:

51° 49′ 36″ N, 9° 28′ 15″ O

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage