Christian Rätsch

Erweiterte Suche
Christian Rätsch

Christian Rätsch (* 1957) ist ein deutscher Altamerikanist und Ethnopharmakologe. Sein Fachgebiet ist die Erforschung des ethnomedizinischen und rituellen Gebrauches von Pflanzen, insbesondere der kulturellen Nutzung psychoaktiver Pflanzen im Schamanismus.

Leben

Rätsch studierte an der Universität Hamburg Altamerikanistik, Ethnologie und Volkskunde. Zum Dr. phil. promovierte er, finanziert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, mit einer Dissertation über die Zaubersprüche und Beschwörungsformeln der Lacandon-Indianer, einem Maya-Volk in Chiapas/Mexiko. Zudem betrieb er Feldforschung im Himalaya. Rätsch war Beiratsmitglied des Europäischen Collegiums für Bewußtseinsstudien (ECBS) und Präsident der Arbeitsgemeinschaft für Ethnomedizin (ARGEM).

Weiterhin ist Rätsch Herausgeber des Jahrbuch für Ethnomedizin und Bewußtseinsforschung. Seine 1998 erschienene Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen gilt als Standardwerk.

Rätsch lebt als freier Autor, freischaffender Ethnopharmakologe und Referent in Hamburg. Er ist mit der Kunsthistorikerin Claudia Müller-Ebeling verheiratet, mit der er zusammen auch mehrere Bücher veröffentlichte.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Vom Forscher, der auszog, das Zaubern zu lernen. Kosmos Verlag, 2008, ISBN 978-3440112403
  • Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. 7. Auflage, AT-Verlag, Aarau 2004, ISBN 3-85502-570-3 Rezension
  • Bier. Orbis Verlag 2002, ISBN 3-572-01343-7
  • (mit Claudia Müller-Ebeling:) Lexikon der Liebesmittel. Pflanzliche, mineralische, tierische und synthetische Aphrodisiaka. AT-Verlag, Aarau 2003, ISBN 3-85502-772-2. Rezensionszusammenfassung bei Perlentaucher.de
  • Das Erlernen von Zaubersprüchen. Ein Beitrag zur Ethnomedizin der Lakandonen von Naha. Dissertation, 1985, ISBN 3-88548-362-9
  • Räucherstoffe, Der Atem der Drachen. AT Verlag, Februar 2002, ISBN 3-85502-545-2
  • Ayahuasca, Rituale, Zaubertränke und visionäre Kunst aus Amazonien, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-270-3
  • Der heilige Hain, Germanische Zauberpflanzen, heilige Bäume und schamanische Rituale, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-204-8
  • Kinder des Regenwaldes - Über das Leben der Kinder der Lakandonen-Indianer, Der Grüne Zweig 157, ISBN 978-3-925817-57-1
  • Indianische Heilkräuter, Tradition und Anwendung, ein Pflanzenlexikon, Diederichs Gelbe Reihe, ISBN 3-424-00921-0
  • Walpurgisnacht - von fliegenden Hexen und ekstatischen Tänzen, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-312-0
  • (mit K'ayum Ma'ax:) Ein Kosmos im Regenwald. Mythen und Visionen der Lakandonen-Indianer. Diederichs Gelbe Reihe, Eugen Diederichs Verlag, München 1984. 2., überarbeitete Auflage 1994. ISBN 3-424-00748-x

Einzelnachweise

Videos

Weblinks

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.